Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

David Draiman: „Wenn Leute in sozialen Netzwerken interagieren, werden sie zu Monstern!”

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

In einem Interview mit The Rubber Room hat sich Disturbed-Frontmann David Draiman über den Einfluss der Weltpolitik auf die Inhalte von Musik, genauer auf die Inhalte von Disturbed geäußert. Dabei sagte der Sänger: „Wir haben uns nie dagegen verwehrt. Es war immer ein Teil unserer Message”.

„Du kannst nicht verhindern, das Chaos, das uns auf dieser Welt umgibt, wahrzunehmen. Es sei denn du hast deine Augen fest geschlossen. Es uns mit Sicherheit in der Vergangenheit inspiriert und wird uns auch in Zukunft inspirieren. […] Ich glaube, dass deine Vorsehung wahr wird und uns eine Welle von politisch getriebener Musik erwartet. Ich meine, System Of A Down sind gerade im Studio und nehmen eine neue Platte auf. Ich kann mir nur vorstellen, was Serj und seine Mitstreiter da zusammenbasteln.”

Auch die Presse bekommt erneut ihr Fett weg – diesmal allerdings eher im Zusammenhang mit den US-Wahlen, die im Vorfeld von einer großer Anzahl Falschmeldungen in alle Richtungen geprägt waren. „Jede einzelne Geschichte, egal ob Clickbait oder nicht, egal ob wahr oder nicht, hat eine Agenda. Alles ist nicht rein. Es gibt keine einzige Newsquelle, die nur News berichtet.”, so Draiman. „Sie berichten mit ihrer eigenen Ausrichtung darüber und so war es schon immer. Aber ist es heutzutage deutlich offensichtlicher, wo wir täglich mit Nachrichten bombardiert werden. Wenn Leute in sozialen Netzwerken interagieren, werden sie zu Monstern. Die Leute drehten verdammt nochmal durch. Menschen müssen sich dringend daran erinnern, wie sanfter, politischer Diskurs funktioniert. Du kannst mit jemandem nicht übereinstimmen und ihn gleichzeitig nicht umbringen wollen oder von deiner Facebook-Liste löschen. Die Leute nehmen Dinge ernster und persönlicher als je zuvor und das ist ein Problem. Die sozialen Medien peitschen die Leute in diese extreme Polarität und Aufregung. Das ist eine Schande, denn ein Werkzeug was es uns ermöglicht uns gegenseitig besser zu verstehen, das diese direkte Verbindung mit jedem bereitstellen kann und dich verbunden hält, ist ein Spielzeug zum Mobbing und ein Werkzeug der Intoleranz  und Desinformation geworden.”   

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen