Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Frei.Wild sagen With Full Force-Auftritt nach Shitstorm ab

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

>>> alle Festival-News im Überblick

[Update:] Die Bestätigung von Frei.Wild auf dem With Full Force sorgte nicht nur für einen massiven Shitstorm auf den Webseiten von Band und Festival, sondern ließ sogar Sponsoren des Open Airs abspringen. Frei.Wild zogen nun die Reißleine und sagen den Auftritt ab.

Frei.Wild-Sänger Philipp Burger:

„Wir haben uns wirklich ganz besonders auf den Auftritt und auf eine erneute Begegnung mit den Festivalbesuchern des With Full Force gefreut. Wir erinnern uns mit Freude an den WFF – Auftritt 2010. Dieser gehörte ohne Zweifel zu den Jahreshöhepunkten, aber wir wollen und werden keinesfalls die Existenz des Veranstalters und somit des Festivals aufs Spiel setzen.“

Die Empörung der abspringenden With Full Force-Sponsoren wirft jedoch Fragen auf. Immerhin spielen Frei.Wild nicht zum ersten Mal auf dem Open Air und waren auch schon auf dem Wacken Open Air und Summer Breeze zu Gast – ohne, dass sich im großen Stil darüber beklagt wurde, trotz teils gleicher Sponsoren.

Auf der Website „Die Macht der Medien“ stellen sich Frei.Wild schon längere Zeit verschiedenen Unterstellungen und haben damit, nach eigener Aussage, schon ehemalige Kritiker überzeugen können.

“Die momentan angesagteste, zugkräftigste und umjubelste, aber auch eine der umstrittensten Bands des Streetpunk-Sektors: FREI.WILD. Gehasst und geliebt – das trifft es perfekt. Wir stehen für Toleranz, beteiligen uns nicht an Hexenjagden und freuen uns, Euch die Band zum Jubiläum erneut präsentieren zu können.”

So lautet die neueste Verkündung auf dem Kultfestival With Full Force. In den Foren vor allem aber auf der Facebook-Seite des Festivals sind die Diskussionen deshalb wieder in vollem Gange.

Von Aussagen wie:
“Amüsant diese einseitige Argumentation. ausladen, Frei.Wild lockt jede menge braunes Publikum an… ist wohl bedingt richtig, denn der Fankreis besteht sicherlich nicht nur aus politisch neutralen Personen.”

“Es geht nicht darum ob die Band gut oder scheiße sind… es geht um den politischen Ausdruck!”

Über:
“Danke, da Frei.Wild kommt, komme ich nicht aufs Force!”

Bis hin zu:
“Ist doch alles nur mimimimimi”

“Was für eine ermüdende Diskussion. Ganz offensichtlich geht es gar nicht um die Frage, ob die Band wirklich rechts ist, sondern vielmehr darum, dass die Inhalte der subjektiven Definition von dem was rechts ist, entspricht.”

… ist alles dabei. Fakt ist: Frei.Wild polarisiert zur Zeit wie keine andere Band.

Neben der umstrittenen Truppe sind außerdem neu im Billing dabei:

Deadline
Betraying The Martyrs
The Ghost Inside

Beeinflusst Frei.Wild eure Entscheidung aufs WFF zu gehen? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren