Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Härte, Groove und Anspruch: So klingt Kreators PHANTOM ANTICHRIST

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Volle Punktzahl! Das neue -Album PHANTOM ANTICHRIST räumt als Album des Monats nicht nur im Soundcheck und in den Verkaufscharts ab, sondern auch in der CD-Kritik von Redakteur Jakob Kranz.

„Ein Meisterwerk, welches sowohl musikalisch als auch inhaltlich notwendige Akzente setzt und zusätzlich dem etwas bieder gewordenen Thrash Metal seinen en vogue gewordenen Retro-Rost vom stählernen Rahmen schmirgelt.“

Und was meinen die anderen? Die Kommentare weiterer METAL HAMMER-Autoren zum Album des Monats PHANTOM ANTICHRIST von Kreator lest ihr hier:

  • Hier stimmt einfach alles: Grooves, Härte, Dramaturgie und Anspruch. Ein Fest für Headbanger, geile Platte! Thorsten Zahn (6 Punkte)
  • Dass Kreator ein Brett liefern würden, war klar. Aber so eines? PHANTOM ANTICHRIST ist voller Ecken und Kanten, währenddessen aber so detail- und melodieverliebt, dass jedes Metal-Herz im Takt rast. Sebastian Kessler (6 Punkte)
  • Kreator schmieden wieder musikalische Hymnen, die alles abdecken, was zwischen tosenden Thrash Metal-Gewittern und göttlichen Melodieblitzen auf den Nacken einschlagen kann. Matthias Weckmann (5 Punkte)
  • Die neue Thrash-Offenbarung von Kreator enthält nicht einfach nur stupides Geprügel, sondern eine intelligente Mischung aus purer Aggression, packenden Texten und verdammt gelungenen  melodischen Wendungen über die gesamte Dauer des Albums hinweg. Katrin Riedl (6 Punkte)
  • Kreator liefern schlicht Qualität, das gilt auch für PHANTOM ANTICHRIST. Weil die Herren nicht nur endgeile Riffs mit Wirkung schreiben, sondern daraus auch Songs bauen. Christof Leim (6 Punkte)
  • Der Soundcheck-Thron für Mille und seine Mannen ist gleichermaßen erwartet wie gerechtfertigt. Hits galore, und das bei einem Sound, der mal so richtig knallt. Anzo Sadoni (6 Punkte)
  • Das „perfekte Album“ existiert nicht. Aber PHANTOM ANTICHRIST von Kreator ist zumindest verdammt nah dran. Marc Halupczok (7 Punkte)
  • Zwar sind alle Songs hochklassig, bieten aber zu selten Überraschendes. Umso größer ist die Freude über Perlen wie ‘Civilization Collapse’ oder ‘Until Our Paths Cross Again’, wo Mille und Co. nicht nur auf ihrem Heimatterrain glänzen. Petra Schurer (5 Punkte)
  • Der Soundcheck-Thron für Mille und seine Mannen ist gleichermaßen erwartet wie gerechtfertigt. Hits galore, und das bei einem Sound, der mal so richtig knallt. Anzo Sadoni (6 Punkte)

  • Diese und über 100 weitere CD-Kritiken könnt in unserer Juli-Ausgabe lesen.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/12“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.

Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren