Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Motörhead-Box THE COMPLETE EARLY YEARS: Abzocke im Plastik-Look?

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Pünktlich zu Weihnachten denken sich findige Plattenfirmenmenschen immer wieder neue Ideen aus, wie man dem enthusiastischen Fan das Geld aus der Tasche ziehen kann. Und wenn, wie im Falle von Motörhead, die Rechte der Songs dem Label und nicht der Band gehören, kann der Künstler nicht mal sein Veto einlegen. Er kann höchstens davor warnen, sich das nicht abgesegnete Produkt anzulegen – was Lemmy im Falle dieser Box auch fleißig getan hat.

Was wird geboten? Zunächst ein uncharmanter Plastebomber, der vorne mit einem silberfarbenen Snaggletooth verziert wird. Ach so, beim Anheben des Inhalts leuchten dessen Augen.

Inhalt? Den gibt es auch. Da hätten wir die ersten acht Alben (inklusive Live und Best Of), sieben Singles (3“-Japanese Miniatures – somit in 50 Prozent aller CD-Player unspielbar), eine Vinyl-Single zu ‘Leaving Here’, ein Fotobuch, ein Collectors Guide (schönes Ding!) sowie ein Poster. Das alles für knapp 300 Euro. Wer’s braucht…

Über 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Februar-Ausgabe.
Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 6,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 02/13“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren