Vor Scientology und Satanismus: Heavy Metal als Religion gefeiert

Vor Scientology und Satanismus: Heavy Metal als Religion gefeiert

Bei der Zensus-Befragung in England und Wales gaben mehr als 6.000 Bürger Heavy Metal als ihre Religion an. Über 175.000 folgen den Pfaden der Jedi-Ritter.

Heavy Metal ist weit mehr als nur Musik. Auf beeindruckende Art und Weise stellten das die britischen Bürger bei der Volkszählung in England und Wales unter Beweis. Über 6.000 Bürger (6.242) gaben dort nämlich Heavy Metal als Religion an.

Damit liegt Heavy Metal weit vor Scientology (2.418) und Satanismus mit knapp mit 1.893 Stimmen. Gegen die Übermacht der britischen Jedi-Ritter kommt aber auch der Schwermetall (noch) nicht an. 176.632 Bürger folgen der Macht der Star Wars-Krieger.

Diese unglaublichen Zahlen gehen auf eine Kampagne zurück, die bei der letzten Volkszählung ins Leben gerufen wurde und bei der die Leute dazu animiert wurden Jedi als Religion anzugeben. Damals waren es noch rund 390.000 Anhänger.

Insgesamt sind die Jedi-Ritter neben dem Christentum, Islamismus, Hinduismus, Sikhismus, Judentum und dem Buddhismus die führende alternative Religion.

Vor drei Jahren rief die englische Ausgabe von Metal Hammer dazu auf Heavy Metal als Religion anzugeben. Gestärkt wurde der Aufruf durch Saxon-Sänger Biff Byford, der sich kurzerhand als “ Friedens-Repräsentant des Heavy Metals” zur Verfügung stellte, sofern die Kampagne von Erfolg gekrönt sein sollte.

Nun gratuliert er zu den erfreulichen Ergebnissen in einer Videomitteilung: