Meldungen

Verstorben: Ministry-Gitarrist Mike Scaccia und Ruinside-Bassist

Herzinfarkt und Autounfall

Noch im Dezember 2012 verstarben der Ministry-Gitarrist Mike Scaccia an einem Herzinfarkt und der Ruinside-Bassist Lauri Aitonurmi bei einem Autounfall.

Mike Scaccia, der Gitarrist von Ministry, Rigor Mortis und Revolting Cocks starb am 22.12.2012 nach einer plötzlichen Herzattacke im Alter von nur 47 Jahren. Auslöser des Herzinfarkts war eine Herzerkrankung des Gitarristen.

Der tragische Vorfall ereignete sich während eines Rigor Mortis-Konzerts in Texas anlässlich des 50. Geburtstages von Bruce Corbitt, dem Sänger der Band. Nachdem dieser mehrere Male darauf hingewiesen hatte, die Stroboskoplichter auszuschalten, kollabierte Scaccia schließlich auf der Bühne und konnte nicht wiederbelebt werden.

“Mein Bruder ist von uns gegangen. Er ist der einzige Grund warum ich so bin wie ich bin. Wenn es ihn nicht gegeben hätte, wäre ich nichtmal in einer Band. RIP Mike – Der beste Gitarrist, den ich je gekannt habe. Ich bin stolz sagen zu können, dass ich immer Mike Scaccias größter Fan war und immer sein werde,” postete Corbitt auf Facebook.

Auch Ministry nahmen Anteil: “Michael Ralph Scaccia... unser inniger Freund. Wir lieben dich. Wir vermissen dich. Möge Gotte deine kostbare Seele ruhen lassen. Wir können diesen Verlust nicht begreifen.”

---

Der Basser der finnischen Metal-Band Ruinside kam ebenfalls auf tragische Weise ums Leben. Am 14.12.2012 erlag Lauri Aitonurmi an den Folgen eines Autounfalls. Die Band veröffentlichte dazu folgendes Statement:

“Unser geliebter Freund und Bassist Lauri Aitonurmi ist am 14. Dezember bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Wir werden ihn als fröhlichen Menschen, der immer gute Laune um sich herum verbreitete, in Erinnerung behalten. Ruinside wünscht Lauris Familie, seiner Ehefrau und seinem kleinen Jungen viel Kraft und Hoffnung. Lauri wird in unseren Herzen und in unserer Musik weiterleben. Ruhe in Frieden!”



Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.