Meldungen

Black Sabbath: Darum wurde es der Rage Against The Machine-Schlagzeuger

Überraschende Infos zum neuen Album

Der Rage Against The Machine-Drummer bei Black Sabbath. Passt das? Geezer Butler erklärt nun, warum die Wahl auf Brad Wilk fiel und rückt mit weiteren Details zum neuen Album raus.

[Update:] Geezer Butler, Bassist von Black Sabbath, gibt in einem kürzlich geführten Interview auf der diesjährigen NAMM-Musikmesse (National Association Of Music Merchants) weitere interessante Einblicke in den Entstehungsprozess des kommenden Abums.

Unter anderem erklärt Butler die Gründe für die Verpflichtung des Rage Against The Machine-Drummers Brad Wilk, spricht über den Albumtitel und verrät, dass sie bei den Aufnahmen zum ersten Mal überhaupt komplett nüchtern waren.

Die größten Überraschungen: Das neue Black Sabbath-Album wird nun doch nicht 13 heißen und die Entscheidung für den Rage Against The Machine-Schalgzeuger fiel, weil er einen ähnlichen Stil wie Bill Ward haben soll.

Ausrisse aus dem Interview gibt es hier zu lesen:

Butler über den RATM-Drummer Brad Wilk:

“Das war die Idee unseres Produzenten Rick Rubin. Er wollte keinen typischen Heavy Metal-Schlagzeuger auf dem Album haben, da es ja auch kein wirkliches Heavy Metal-Album ist. Es geht eher in Richtung Heavy Rock. Rick schlug also Brad vor, weil er dem Stil von Bill Ward (dem original Black Sabbath-Drummer) entspricht. Wir jammten zusammen mit ihm und es hörte sich super an, also blieben wir dabei. Mit ihm fühlt es sich so ein bisschen wie in den 70er Jahren an, er hat dieses jazzige, bluesige Feeling und genauso hört sich die neue Platte auch an. Es war klasse mit ihm zu arbeiten.”

Ob Brad Wilk auch zusammen mit Black Sabbath auf Tour gehen wird ist bisher noch nicht entschieden.

Butler zum Albumtitel 13:

“Nun, eigentlich ist es nur ein vorübergehender Name. Wir brauchten etwas das in Bezug zu dem Album steht und irgendwie ist dieser Titel jetzt hängen geblieben. Aber ich weiß noch nicht, ob das auch wirklich der letztendliche Albumtitel wird. Wir nannten das Album 13, weil es 2013 erscheinen wird und wir ursprünglich 13 Songs auf dem Album haben wollten. Am Ende hatten wir aber 16 Tracks und ich bin mir noch nicht sicher, welche auf das Album kommen und welche nicht.”

Butler über den Aufnahmeprozess:

“Das ist das erste Mal, dass wir zusammen ein Album gemacht haben und dabei komplett nüchtern und clean waren. Keiner von uns hat getrunken oder irgendwelche Drogen zu sich genommen. In dieser Hinsicht waren wir auf jedenfall professioneller. Wir hatten auch einen festen Zeitplan für jeden Tag. Aufgenommen haben wir immer von 13-18Uhr, um es so angenehm wie möglich zu gestalten. 5 Stunden am Tag, das wars.”

Butler über die Einflüsse des neuen Albums:

“Es hat den Spirit der ersten drei Alben - zurück zu unseren rohen Wurzeln sozusagen. Und die Songtexte handeln schlicht von dem Leben. Von Leben, Tod, Verderben und allem anderen. Du bekommst quasi zu jedem Album eine Packung Antidepressiva.”

Butler über die anstehenden Tourneen:

“Im April starten wir in Neuseeland und Australien, danach fliegen wir nach Japan. Promotion für das neue Album machen wir im Juni, um im Juli und August dann in den USA zu touren. Anschließend werden wir noch in Südamerika und Europa spielen.”

---

>>> Überblick: Alles zur Black Sabbath-Reunion

Das erste Black Sabbath-Album mit Ozzy Osbourne am Mikrofon seit 1978 wird den Titel “13” tragen und im Juni über Vertigo veröffentlicht.

Für die Drum-Tracks konnten die Herren den Rage Against The Machine-Schlagzeuger Brad Wilk verpflichten, nachdem der Original-Trommler Bill Ward von der Sabbath-Reunion abgesehen hat.

Das Album wurde von Osbourne, Iommi und Butler hauptsächlich in Los Angeles mit Produzent Rick Rubin aufgenommen. Um sie darauf einzustimmen, wieder gemeinsam Songs zu schreiben, setzte Rubin die drei Bandmitglieder schlicht zusammen, spielte ihnen das erste Sabbath-Album vor und sagte: “Hört euch das an, stellt euch vor es ist 1969 und ihr habt gerade euer Debütalbum veröffentlicht. Was würdet ihr als nächstes tun?”

Black Sabbath haben insgesamt 15 Songs geschrieben, von denen 12 inklusive dem Song ‘God Is Dead‘ auf dem Album erscheinen sollen.

Nach der Veröffentlichung von “13” wird die Band Neuseeland, Australien und Japan bereisen. Weitere Tour-Pläne werden in den nächsten Monaten bekanntgegeben.

>>> Überblick: Alles zur Black Sabbath-Reunion

Jetzt Fan auf Facebook werden:



Alles zur Black Sabbath-Reunion und dem Album 13

Zusagen, Absagen, Gerüchte und Lügen

Black Sabbath in der Urbesetzung mit Ozzy Osbourne: Lange Zeit war unklar, was aus der Reunion wird. Findet hier die geballten Geschichten.

Tags: 13 / Black Sabbath / Chronologie / Entstehung / neues Album 2013 / Reunion

Vorschau: Diese Rock- und Metal-Alben regieren 2013

Platten-Highlights des neuen Jahres

Das Ende der Metal-Welt ist noch lange nicht gekommen. Auch 2013 wird wieder ordentlich gebangt. Diese Neuerscheinungen solltet ihr euch schon mal vormerken.

Tags: Alben 2013 / Highlights / Metal / Releases / Rock / Termine

Glückwunsch! Ozzy Osbourne feiert 64. Geburtstag

Rezi-Rückblick

Ozzy Osbourne wird heute (03.12.2012) 64 Jahre alt. Wir feiern den Madmen mit historischen Plattenkritiken aus seiner Solo-Karriere.

Tags: Archiv / Geburtstag / History / Ozzy Osbourne / Reviews / Schätze

Tony Iommi-Biografie: Kampf gegen Krebs in der Neuauflage

Intime Einblicke in neuen Kapiteln

Die Black Sabbath-Legende Tony Iommi veröffentlicht eine Neuauflage seiner Biografie ‘Iron Man: My Journey Through Heaven And Hell With Black Sabbath’.

Tags: Tony Iommi / Biografie / Krebs / Iron Man / Black Sabbath / Iommi

Black Sabbath: Gott ist tot

Erster neuer Songtitel

Das neue Black Sabbath-Album nimmt Form an - wenn auch eher langsam und heimlich. Einen ersten Songtitel gibt es nun aber immerhin.

Tags: Black Sabbath / God Is Dead / neues Album / Reunion / Studio

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.