Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Randy Blythe kehrt in die USA zurück: Prozess wird verschoben

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

[Update 2:] Das Urteil im Fall Randy Blythe hätte bereits Ende der Woche fallen können (siehe unten). Doch nun kommt alles ganz anders: Der Prozess gegen den Lamb Of God-Sänger wegen Totschlags wird vertagt.

Der Grund: Ein für die Verteidigung wichtiger Zeuge sei erkrankt. Da er persönlich aussagen soll, wird der Prozess mehrere Wochen verschoben.

Ein weiterer Zeuge soll am Donnerstag (07.02.2013) verhört werden, bevor die Verhandlung am 04.03.2013 fortgesetzt wird.

Randy Blythe wurde erlaubt, in die USA zurückzukehren. Er soll dem Gericht versprochen haben, nächsten Monat wieder in Prag zu erscheinen.

[Update:] Der zweite Prozesstag lief weniger gut für Randy Blythe. Am Dienstag (05.02.2013) musste sich der Lamb Of God-Frontmann mit belastenden Zeugenaussagen auseinandersetzen.

Es wurden insgesamt neun Augenzeugen befragt, darunter Freunde des verstorbenen Daniel Nosek und Freunde von Milan Poranek, der von Blythe ebenfalls von der Bühne gestoßen wurde, was dieser bereits zuvor zugegeben hatte.

Die Zeugen beschrieben Blythes Verhalten während des Konzerts am 24.05.2010 als äußert aggressiv.

Ein weiterer Zeuge rekonstruierte den Tathergang folgendermaßen:

“Daniel ist auf die Bühne geklettert, drehte sich zum Publikum und wurde von der Bühne geworfen. Blythe schubste ihn von hinten mit beiden Armen, da bin ich mir 100% sicher.”

Eine andere Zeugenaussage bestätigte allerdings, dass sich Randy nach Daniels Zustand erkundigte und das Konzert erst fortsetzte als ihm gesagt wurde, er sei okay.

Die Behauptung Blythes, er hätte das Publikum davor gewarnt auf die Bühne zu kommen, da sich die Security vor Ort wenig darum bemühte, die Fans unter Kontrolle zu halten, wurde jedoch von einigen Zeugen angefochten.

Laut Medienberichten fiel es zudem den meisten Zeugen schwer, sich an die Geschehnisse des Konzerts, das mittlerweile gut zweieinhalb Jahre zurückliegt, zu erinnern.

>>> Alles zum Fall Randy Blythe lest ihr hier

Randy Blythe ist nach Tschechien zurückgekehrt und muss sich seit Montag (04.02.2013) vor Gericht wegen Totschlags verantworten. Laut Blesk.cz war der Lamb Of God-Sänger am ersten Prozesstag mit glatten, kurzen Haaren und seinem eher bescheidenen Auftreten kaum wiederzuerkennen.

Reportern gab der Angeklagte keinerlei Auskunft, er sprach lediglich mit seinem Anwalt.

Zuvor schrieb er über seinen Instagram-Account:

“So beginnt es also. Ich bin ruhig und vorbereitet. Danke an alle für eure guten Gedanken und Gebete. Habt alle einen schönen Tag!”

Vor den Richtern gab Randy Blythe folgendes Statement ab:

“Ich habe mein Wort gehalten. Ich sagte, ich werde wieder zum Gericht zurückkehren und das tat ich auch. Ich scheue mich nicht vor meiner Verantwortung, aber ich will auch nicht für etwas bestraft werden, dass ich nicht getan haben.

Der Tod des Fans bricht mir das Herz. Ich habe Daniel nie gesehen und bin auch nie mit ihm in Kontakt geraten.”

Auch Chris Adler, der Lamb Of God-Schlagzeuger, und Band-Manager Larry Mazer mussten bereits vor Gericht aussagen. Sie beschrieben Blythe als eine ruhige und sehr belesene Person. Sein aggressiver Charakter auf der Bühne sei lediglich Teil der Show.

Ein Urteil wird bereits Ende der Woche erwartet. Heute (05.02.2013) werden unter anderem 12 Zeugen vernommen, die ebenfalls auf besagtem Konzert vor zwei Jahren waren.

Die Eltern des verstorbenen Lamb Of God-Fans Daniel Nosek fordern außerdem umgerechnet $530.000 Schmerzensgeld.

>>> Alles zum Fall Randy Blythe lest ihr hier

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren