Alben

A Life Divided 4 Stars
The Great Escape

Modern Rock
13 Songs / 52:41 Min. - AFM/Soulfood

Review in METAL HAMMER 02/2013 Foto: METAL HAMMER Review in METAL HAMMER 02/2013 Das letzte A Life Divided-Album PASSENGER gehörte 2011 zu meinen geschätztesten Entdeckungen: Der elektronisch rockende Mix aus Stabbing Westward, Oomph! und Depeche Mode begleitet mich bis heute durch das Leben und den MP3-Player. Umso gespannter war ich auf den Nachfolger – und bin ein wenig ernüchtert. Stilistisch hat sich eigentlich nichts Grundlegendes getan, doch die Geretsrieder lassen in diversen Kategorien Federn: weniger Hits, weniger Atmosphäre, weniger Variation.

A Life Divided setzen diesmal zwar auf einen organischeren Sound und groovendere Lieder, dabei bleibt aber leider ein Großteil der Atmosphäre des Vorgängers auf der Strecke. Und mit dem Schwenk in Richtung Tanzfläche verlieren A Life Divided an Charisma. Auch die Melodielinien besitzen nicht mehr den absoluten Zugriff, wobei Frontmann Jürgen Plangger immer noch einen exzellenten Job am Mikro verrichtet. Die emotionalen Höhen und Tiefen nimmt man ihm zu jeder Sekunde ab. Schade, dass die Musik von THE GREAT ESCAPE diese Erlebniswelten nicht in ähnlicher Punktgröße nachzuzeichnen vermag.

Jetzt Juke testen!

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.