DVD

Gamma Ray 6 Stars
Live: Skeletons & Majesties

Power Metal
2 DVDs / ca. 230 Min. - Ear Music/Edel

Review in METAL HAMMER 01/2013 Foto: METAL HAMMER Review in METAL HAMMER 01/2013 Der Kanon der Hamburger Power Metal-Institution Gamma Ray umfasst mittlerweile zehn Alben mit über 100 Songs. Ein klassisches Konzert von Kai Hansen und seinen Mannen umfasst so gut wie immer eine festgelegte Song-Auswahl. Gamma Ray gehen aber auch alle Jubeljahre mit einer Setlist auf Tour, die fast ausschließlich Nummern beinhaltet, welche die Band noch nie, nur äußerst selten oder seit Dekaden nicht mehr gespielt hat.

Solch eine Gastspielreise wird dann „Skeletons Live“ getauft. Mit LIVE: SKELETONS & MAJESTIES haut das Quartett nun eine Raritäten-Live-Sammlung raus, die es in sich hat. Und es ist die interessante Setlist, in der speziell Exoten wie die Klavierballade ‘Farewell’, die Band-Hymne ‘Gamma Ray’, der vielleicht beste Gamma Ray-Song ‘Dethrone Tyranny’ sowie das in einer sehr flotten Akustikversion dargebotene ‘Send Me A Sign’ herausstechen, die diese Veröffentlichung so gelungen macht. Das über dreieinhalb Stunden umfassende Material ist auf zwei DVDs aufgeteilt. Neben dem vollen Konzert, das im Schweizer Z7 mitgeschnitten wurde und Hansens alten Weggefährten Michael Kiske dreimal in Aktion zeigt, gibt es noch einen 40-minütigen Gig aus der Zeche zu Bochum (der allerdings keine anderen Songs parat hält) und interessante Interviews mit Band und Crew.

Ein richtiges Bonbon stellt aber die Abteilung „Back to the past“ dar. Hier findet der Zuschauer unter anderem verschollen geglaubte, extrem unterhaltsame Gamma Ray-Interviews und -Beiträge aus so urigen Sendungen wie „Hard’n’Heavy“ (Tele 5), „Headbanger’s Ball“ (MTV) und „Metalla“ (VIVA). Das meiste wurde von alten VHS-Tapes gezogen. Herrlich. In puncto Sound kann man zwischen 2.0 und 5.1 Dolby Surround wählen. Insgesamt eine absolut runde wie auch sehr kurzweilige Veröffentlichung. Thumbs up.

Jetzt Juke testen!

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.