Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Extol – Undeicived

Death Metal, 14 Songs / 65:36 Min.

6/ 7
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
von

Es geschehen noch Zeichen und Wunder, denn UNDECEIVED erschien bereits im vergangenen Jahr in Schweden und wurde jetzt endlich für den deutschen Markt lizensiert. Extol bieten auf ihrem zweiten Werk Todesblei der anspruchsvollsten Sorte. Die Vielzahl der Stilistiken, welche die Musiker um die Brüder Espevoll verwenden, macht es schwer, ihre Kunst mit den Arbeiten anderer Mucker zu vergleichen. Am treffendsten erscheint mir der Vergleich mit Opeth. Ähnlich wie ihren Landsleuten gelingt es Extol, das, was man gemeinhin als „progressiv“ bezeichnet, in songdienliche Strukturen zu packen. Bei aller Komplexität finden sich jedoch bereits beim ersten Hören Melodien, die über einen Erinnerungswert verfügen. Bei den zahlreichen Streicher-Passagen, die löblicherweise nicht so klingen, als ob sie aus der Konserve kämen, kommen immer wieder Themen zum Vorschein, wie ich sie ansonsten von My Dying Bride gewöhnt bin. Die bereits angesprochene Vielfalt beinhaltet im Falle Extols eine ziemlich kunterbunte Mischung: Von schleppend schwer, über jazzig verspielt, bis gnadenlos brutal ist so ziemlich alles vertreten. Grunzgesang wechselt sich mit sauber gesungenen Vocals in bester Power Metal-Manier. Trotz dieser großen Bandbreite wirken die Stücke wie aus einem Guss. Bei einer der zwei auf der CD enthaltenen Bonus-Nummern würdigen die Skandinavier übrigens auf gelungene Weise mit ‚Shadow Of Death‘ das Schaffen der genialen Believer.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren