Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Agonist Prisoners

Century Media/EMI 11 Songs / 58:43 Min. / 01.06.2012

3/ 7
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
von
The Agonist Prisoners Cover
Caption
Foto: Century Media/EMI

Die Kanadier The Agonist rund um Sängerin Alissa White-Gluz haben sich einem gewagten Stilmix aus Metal, Metalcore, Death Metal und Theatralik verschrieben. Was rein musikalisch teilweise noch klappt, versagt bei dem Geschrei von Alissa komplett. Sie wandelt zwischen coolem Gegrowle, nervigem Gekreische, schlechtem Klargesang und phrasierenden Sprech-Vocals umher. Und von alldem gibt es insgesamt auch noch viel zu viel, denn Alissa ist dermaßen dominant vertreten, dass sie immer wieder viele gute Songstrukturen zerstört.

Dadurch wirkt PRISONERS oft zerfahren und nicht zu Ende gedacht. Wären hier und da nicht ein paar nette rockige Gitarren anzutreffen, würde es sogar noch schlechter aussehen. Der Großteil der Songs verpufft im Nirwana der Belanglosigkeit. Schade eigentlich, denn der Groove und die Wucht mancher Stücke können einen durchaus für kurze Zeit packen. Vielleicht sollten sich The Agonist stilistisch ein wenig eingrenzen und ihre Frontfrau zügeln, dann könnte es auch mit einem guten Album klappen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren