Premieren

Exklusiv: Hört das neue Rotting Christ-Album komplett im Stream

KATA TON DAIMONA EAYTOY online

Rotting Christ lassen sich in kein Genre pressen. Das stellen sie auf KATA TON DAIMONA EAYTOY erneut unter Beweis. Hört das Album hier als erste!

Die Griechen Rotting Christ sind ein Phänomen. Wie keine zweiten vermischen sie Mythisch-Altertümliches mit Heavy und Black Metal. Mit dem neuen Album KATA TON DAIMONA EAYTOY heben sie sich noch eine Stufe weiter nach oben.

Das Album erscheint am 01.03.2013. Schon jetzt könnt ihr es bei und zuerst in voller Länge im Stream hören!

Hört die Premiere des neuen Rotting Christ-Albums KATA TON DAIMONA EAYTOY:

Die Tracklist von KATA TON DAIMONA EAYTOY:

01. In Yumen – Xibalba

02. P'unchaw Kachun - Tuta Kachun

03. Grandis Spiritus Diavolos

04. Kataton Demona Eaftou

05. Cine Iubeste Si Lasa

06. Iwa Woodoo

07. Gilgames

08. Rusalka

09. Ahura Mazda Anra Mainiuu

10. 666

Wie gefällt euch das neue Rotting Christ-Album? Sagt es uns in den Kommentaren, auf  Facebook, Google+ oder Twitter!

---

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.



Rotting Christ - Aealo 6 Stars

Ihr letztes Album THEOGONIA stand schon für eine Rückwendung zur schwarzmetallischen Finsternis, doch mit AEALO haben es die Griechen geschafft, inmitten der Dunkelheit das Feuer des okkulten Mystizismus neu zu entfachen. Endgültig vorbei sind die Zeiten gefälliger, Moll-tönender Riff-Kultur, hier treffen schroffe, fast Industrial-mäßig repetitive Härte und kalkulierter Bombast auf ausgefeilte exotische Klangfarben zwischen Fernost und griechisch antik. Es regieren rituelle Song-Strukturen und hypnotische Beat-Attacken - und wer jetzt an (alte) Samael denkt, liegt nicht völlig verkehrt. Überhaupt steigert sich AEALO von Song zu Song, die Höhepunkte finden sich fast alle in der zweiten Hälfte: das magisch fordernde '... Pir Threontai', 'Thou Art Lord', das unter Mithilfe von Primordial-Sänger Alan Nemtheanga die gotische Pracht der mittleren Rotting Christ-Schaffensphase perfekt in den Kontext dieses Albums übersetzt, das atemlos hysterische 'Santa Muerte' und als Gänsehaut-Rausschmeiß...

Tags: Lord / Rotting Christ

Rotting Christ - Non Serviam - A 20 Year Apocryphal Story 6 Stars

Über Rotting Christ muss man nicht viel schreiben: Griechenlands Vorzeige-Metaller haben in ihrer langen Karriere eine Mischung aus Death-, Heavy- und Gothic Metal verarbeitet und initiierten nebenbei die griechische Black Metal-Szene. Visionäre, seltsame Kauze - stets sind sie ihren eigenen Weg gegangen. Die Geburtstagsparty zum 20. Jubiläum sollte nicht einfach nur mit einem schnöden Konzertmitschnitt begangen werden, stattdessen wird dem Fan ein hochwertiges Boxset mit zwei DVDs und zwei CDs angeboten. In gutem Stereo- beziehungsweise Enhanced-Stereo-Sound und mit verschiedenen Kameraeinstellungen zeigt DVD Nummer eins die Band in bester Spiellaune bei ihrem Heimspiel vor 1.500 ausflippenden Fans in Athen. Die Halle kocht, die Band spielt sich in einen wahren Rausch. Dabei schaffen es Sakis Tolis und seine Mannen, ein abwechslungsreiches Set mit sage und schreibe 25 Songs abzuliefern, das allen Schaffensphasen und den vielen Alben gerecht wird. Zusätzlich gibt es noch ein paar...

Tags: A / Rotting Christ

Rotting Christ - Theogonia 7 Stars

Unglaublich! Wer hätte erwartet, dass Rotting Christ jemals in ihrer nun fast zehnjährigen Karriere einen eigenen essenziellen Beitrag zur Entwicklung des düsteren Metal-Genres beisteuern würden? Sicherlich, die Griechen brachten in schöner Regelmäßigkeit gute Alben auf den Markt - mal mehr und mal weniger prickelnd. Doch allzu oft blieb dabei das ungute Gefühl zurück, dass die Truppe um den Sänger und Gitarristen Sakis ihre Fahne in jeden Wind hängte: Black Metal, Gothic oder tödliche Klänge - was gerade angesagt war. Mit dieser Beliebigkeit ist jetzt Schluss. Auf Album Nummer zehn kombinieren die Griechen die besten Elemente aus ihrer Vergangenheit zu einer mächtigen Einheit: Große Melodien, schroffe Härte, schwarze Klirrattacken, schwerer Groove und düstere Atmosphären prasseln auf den Hörer nieder. Als echte Sahnehäubchen tauchen gelegentlich Hirtenpfeifen oder orientalisierende Gesänge und Rhythmik auf - das antike Griechenland und seine Auseinandersetzung mit dem persischen...

Tags: Moonspell / Rotting Christ

Rotting Christ - Sanctus Diavolos 6 Stars

Den Griechen scheint derzeit einfach alles zu gelingen: Zuerst wird die Europameisterschaft geholt, Olympia ist bestens gelaufen und jetzt legen Rotting Christ noch einen drauf! Denn mit ihrem neunten Album in 15 Jahren kann die zum Trio geschrumpfte Truppe um Sänger, Gitarrist und Komponist Sakis so richtig begeistern. Was früher oft unentschlossen wirkte und stilistisch die Fahne in den jeweiligen Wind zu hängen schien, findet auf SANCTUS DIAVOLOS überzeugend zusammen. Die schwarzmetallische Eröffnung 'Visions Of A Blind Order' mündet zwanglos in einem schönen Heavy-Solo, und gleich darauf verbindet 'Thy Wings Thy Horns Thy Sin' Düsterchöre der Marke Tristania mit schwarz-romantischen Tönen. Das anschließende altgriechische 'Athanati Este' bietet schwer groovenden Gothic Rock mit abwechselnden Sprechoder Knurrgesängen. Rotting Christ bedienen sich souverän sämtlicher Metal-Richtungen, machen nicht einmal vor dezenten Elektro-Loops halt, greifen auf die besten Elemente ihrer Vergange...

Tags: Blind / Rotting Christ

Rotting Christ - Genesis 6 Stars

Dark Metal (10 Songs / 51.36 Min.)
Es sieht so aus, als hätten die Griechen Rotting Christ mit ihrem achten Album GENESIS ihre eigene Schöpfungsgeschichte fast zur vollkommenen Vollendung getrieben. Denn so wie der Schöpfer sich einen Klumpen Lehm griff, so nahmen sie die kalte Schlacke menschlicher Emotionen und begannen, sie zu formen. Tatsächlich fällt es schwer, in ihrem bisherigen Werk - abgesehen von der eindeutigen, aber nicht in einem radikalen Schritt vollzogenen Abwendung vom Black Metal ihrer Anfangstage - einen einzigen dramatischen Bruch auszumachen. Sie mühten sich, sie strukturierten die chthonische Materie, sie übersetzten das dunkle Nagen in ihrer Seele immer konkreter in Musik, und mit GENESIS hauchen sie ihr schließlich das Leben ein. So wandelt auf einmal zwischen den gewohnt mächtigen, tiefschwarzen Riffs mehr als ein Geist, und all diese tragen ihre Stimme zum deutlich epischeren und vielzüngigeren Chor dieser Platte bei. Die Folge ist eine brodelnde Spannung,...

Tags: Genesis / Rotting Christ

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.