Toggle menu

Metal Hammer

Search

15 Jahre S&M von Metallica: 10 Fakten zum Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metal und Orchester – das war schon 1999 nicht völlig neu. Das Metallica mit dem San Francisco Symphony Orchestra auftreten und das Konzert später als Livealbum S&M veröffentlichen, sorgte dennoch und verständlicherweise für Schlagzeilen – und viele Diskussionen.

Während manche Songs dazugewinnen und die Mischung aus Metal und Symphonieorchester aufgeht, spielen Metallica und die klassischen Musiker bei anderen Songs beinahe aneinander vorbei.

S&M von Metallica erschien am 22. November 1999. Jetzt, 15 Jahre später blicken wir darauf zurück und verraten euch 10 knallharte Fakten zum symphonischen Live-Album

10 Fakten zu S&M von Metallica

>> Der Kontakt zu S&-Komponist und –Dirigent Michael Kamen kam durch das Metallica-Management Q-Prime zustande, die auch Queensrÿche unter Vertrag haben – diese hatten mit Kamen zusammengearbeitet

>> Auf S&M befinden sich zwei damals neue Metallica-Songs: ‘No Leaf Clover’ und ‘-Human’. ‘-Human’ war zuvor im Videospiel ‘NHL ’99’ zu hören.

>> Die DVD von S&M bietet die Option, nur Metallica oder nur das Orchester zu hören

>> S&M verkaufte sich in der ersten Woche 300.000 Mal – mittlerweile wurden 8 Millionen Exemplare verkauft, das Album mehrfach mit Platin ausgezeichnet

>> Die Idee für S&M führt James Hetfield auf Cliff Burton zurück, der von der Idee begeistert war, Metal und Klassik zu vermischen

>> Deep Purple fühlten sich nach dem Release von S&M bewogen, ihr CONCERTO FOR GROUP AND ORCEHSTRA wieder auf die Bühne zu bringen

>> Einige Songs wurden von der Setlist gestrichen, da Metallica sie nicht richtig vorbereiten konnten, darunter ‘… And Justice For All’, ‘Fade To Black’ und ‘Unforgiven II’

>> Bei den Aufnahmen zu S&M fehlt der zweite Vers von ‘The Thing That Should Not Be’

>> S&M ist das letzt Metallica-Album mit Bassist Jason Newsted

>> Die Neuaufnahme von ‘Nothing Else Matters’ landete auf Platz 2 der deutschen Single-Charts – Rekord für Metallica!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica-Entdecker wusste: Die werden so groß wie Led Zep

Wer sich einmal näher mit den Anfängen von Metallica beschäftigt hat, kann an einem Mann nicht vorbei gekommen sein: Jon Zazula. Der Metalhead gründete das legendäre Plattenlabel Megaforce Records, nahm als Erster James Hetfield und Co. unter Vertrag und veröffentlichte neben KILL ’EM ALL und RIDE THE LIGHTNING auch Musik von unter anderem Anthrax, Overkill und Testament. Kürzlich hat Zazula seine Memoiren ‘Heavy Tales: The Metal, The Music, The Madness. As Lived by Jon Zazula.’ niedergeschrieben. In einem Interview mit Full Metal Jackie sprach er nun über das Potenzial, das er ursprünglich in Metallica sah. Ohne Frage traute er den…
Weiterlesen
Zur Startseite