Toggle menu

Metal Hammer

Search

20 Jahre Rammstein: Editorial zur Juli-Ausgabe

von
teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER-Ausgabe 07/2014
METAL HAMMER-Ausgabe 07/2014

>>> blättert hier durch Ausschnitte der Juli-Ausgabe des METAL HAMMER

Liebe Headbanger,

wie die Zeit vergeht. Rammstein als wohl größte deutsche Metal-Band sind uns schon länger ans Herz gewachsen. Doch dass Till Lindemann, Richard Z. Kruspe, Christian „Flake“ Lorenz, Paul Landers, Christoph Doom Schneider und Oliver Riedel bereits seit zwei Jahrzehnten Herzeleid, Sehnsucht und Liebe verbreiten, hat man nicht wirklich im Bewusstsein. Der Sechser ist schließlich nach wie vor eine durch und durch moderne Formation. METAL HAMMER nimmt sich daher dieses Jubiläums an und blickt zurück auf die einmalige Karriere der Wegbereiter der einstigen „Neuen Deutschen Härte“ – mit Fokus auf die entscheidenden Schritte in der Band-Geschichte, raren Fotoaufnahmen aus dem Archiv von Rammstein sowie extra neu verfassten Rezensionen aller sechs Studioalben der teutonischen Tanz-Metal-Giganten.

Von einem anderen wahren Giganten auf seinem Gebiet musste sich die Welt indes kürzlich verabschieden: Die Rede ist vom schweizerischen Künstler HR Giger, der am 12. Mai in einem Züricher Krankenhaus den Verletzungen erlag, die er sich bei einem schweren Sturz zugezogen hatte. Bekannt wurde Giger durch seine Skulpturen für die ‘Alien’-Filmserie, doch auch wegen seiner Coverartworks genoss er vor allem in der Metal-Szene hohe Anerkennung. Seine Bilder zieren unter anderem Alben von Triptykon, Atrocity und Carcass. METAL HAMMER würdigt Gigers Leben und Leistungen mit einem Nachruf, den ihr auf Seite 130 lesen könnt. Obendrein haben wir noch das Kunstwerk seiner ersten Kollaboration mit Tom G. Warrior für euch parat – das immer noch beeindruckende Artwork von Celtic Frosts TO MEGA THERION liegt als Poster in der Heftmitte bei.

„Adieu!“ sagen wir in der vorliegenden Ausgabe jedoch nicht nur zu Hansruedi, sondern auch zu einem langjährigen Mitarbeiter: Christof Leim hat sich beruflich neu orientiert und daher seinen Dienst bei METAL HAMMER nach zwölf Jahren notgedrungen quittiert. Wir haben ob dieser Entscheidung nicht wenige Tränen verdrückt, zählte Hard Rock-Experte „Leimsen“ doch zu den wichtigsten Schreibern des Hefts und fungierte zwischenzeitlich sogar zwei Jahre lang als Chefredakteur. METAL HAMMER sagt „Danke!“ für die zahlreichen aufschlussreichen Artikel und wünscht Christof viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe!

Maximum Metal!

Thorsten Zahn

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

METAL HAMMER
teilen
twittern
mailen
teilen
Mayhem: Handel mit bizarren Memorabilia

Die Website "Serial Killers Ink" bietet jede Menge Sammlerstücke und Memorabilia an, die direkt oder indirekt mit wahren Verbrechen zu tun haben. Man muss also schon eine ganz gewisse Leidenschaft hegen, um an derlei "Andenken" Interesse zu haben. Neben jeder Menge Kram rund um "normale" Serienkiller finden sich bei Serial Killers Ink auch Briefe von (verstorbenen) Band-Mitgliedern der norwegischen Black-Metaller Mayhem, aktuell sogar einer, dem ein original Bruchstück des einstigen Sängers Per "Dead" Ohlin, der sich bekannterweise selbst richtete. Dieses Schriftstück mit Anhängsel ist auf zwei Seiten mit Maschine geschrieben und stammt von Mayhem-Gründer Øystein "Euronymous" Aarseth. Dieser an Tamas…
Weiterlesen
Zur Startseite