Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Alice Cooper über Guns N‘ Roses-Reunion: “Wo ist Izzy?”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schock-Altmeister Alice Cooper hat sich in einem Interview mit dem Rolling Stone über die bevorstehende Reunion der Sleaze-Rocker Guns N‘ Roses geäußert. Dabei bemängelt er vor allem eines: Das derzeitige Fehlen des zweiten Original-Gitarristen Izzy Stradlin, der von 1985 bis 1991 bei Guns N‘ Roses spielte.

“Ich hatte das Gefühl, dass es passieren würde”,  so Cooper. “Guns N‘ Roses sind immer unvorhersehbar, das ist was sie so aufregend macht. Ich glaube diese Gigs werden gut.”

Trotzdem hat Cooper ein Problem mit den neu zusammengefunden Sleaze-Helden, denn bisher wurde der zweite Gitarrist Izzy Stradlin, der von 1985 bis 1991 mit der Band unterwegs war, nicht erwähnt. “Ich weiß nichts über die Drums, aber Izzy ist sicher machbar”, so Cooper. “Wenn du dir überlegst, dass Axl und Slash zusammenarbeiten – und Duff einer dieser Typen ist, der mit jedem klarkommt, dann sollte Izzy doch eigentlich ein sicheres Ding sein. Und vielleicht ist es das auch, ich kenne ihre Absprachen nicht. Aber es wäre so, als ob Brian Jones nicht bei den Stones wäre, obwohl er verfügbar ist.”

Alice Cooper hat durchaus positive Erinnerungen an Axl Rose und Co., immerhin nahm er 1987 die Band mit auf seine Tour. “Sie waren großartig. Sie waren eine dieser Bands bei der du, wenn sie vor dir rausgehen, deine Band angucken musst und ihnen sagen musst ‘Ey Jungs, wir müssen heute Nacht richtig gut sein, denn diesen Typen waren grandios’. Du willst immer, dass dich die Supportband pusht. Das ist immer eine gute Sache.”

teilen
twittern
mailen
teilen
Alice Cooper: Johnny Depp könne ihn selbst am besten inszenieren

Filmbiografien gibt es von einigen bekannten Persönlichkeiten – darunter auch jede Menge Musiker und Musikerinnen. Zur Lebensgeschichte von Alice Cooper hat zwar noch niemand einen Film gedreht, aber wenn es einmal dazu kommen sollte, sieht der Musiker Schauspieler Johnny Depp als am besten geeignet, um ihn selbst zu inszenieren. In einem Interview mit  Yahoo! Entertainment wurde der Schockrocker nämlich gefragt, ob er denn offen dafür wäre, eines Tages einen Film über sein Leben machen zu lassen. Darauf antwortete er: "Ich hoffe, es wird nicht einer von denen, für die man zuerst sterben muss... Normalerweise passiert das mit Bands, die kommerziell…
Weiterlesen
Zur Startseite