Toggle menu

Metal Hammer

Search
Artist

Monster Magnet

teilen
twittern
mailen
teilen

Monster Magnets Musik ist stark beeinflusst vom Space Rock der 1970er-Jahre, wobei sie insbesondere auf ihren ersten Arbeiten Einflüsse aus Psychedelic Rock und Punk Rock integrierten.

1989 wurden Monster Magnet in New Jersey von Dave Wyndorf (Gesang, Gitarre), Tim Cronin (Gesang, Schlagzeug) und John Mc Bain (Gitarre) gegründet. Nachdem sich ihre erste EP gut verkaufte, konnten Monster Magnet 1990 ihren Plattenvertrag unterschreiben und ihr Debüt SPINE OF GOD (1991) veröffentlichen.

Deutlich von Black Sabbath inspiriert, erschien 1995 DOPES TO INFINITY, dessen Song ‚Negasonic Teenage Warhead‘ zum Single-Erfolg wurde. Mit dem Folgewerk POWERTRIP wandten sich Monster Magnet 1998 von ihren psychedelischen Ursprüngen ab und entwickelten sich hin zum straighten Rock. POWERTRIP wurde zu ihrem erfolgreichsten Album, die Single ‚Space Lord‘ stürmte die Charts.

2004 zeigten Monster Magnet deutlicher als je zuvor sozialkritische und politische Ambitionen auf MONOLITHIC BABY!, das mit der Single ‚Unbroken‘ im Rücken sehr erfolgreich wurde. Aufgrund des erneut hohen Drogenkonsums der Bandmitglieder gestaltete sich das weitere musikalische Arbeiten aber als schwierig. 2006 musste Dave Wyndorf nach einer Überdosis ins Krankenhaus gebracht werden, die Tour wurde daraufhin abgesagt.

Mit MASTERMIND (2010) und LOST PATROL (2013) erreichten Monster Magnet erneut hohe Platzierungen in den Charts.

Die nächsten Konzerte von Monster Magnet:

Alle Konzerte von Monster Magnet
teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
#hammergeschichte: Eine Runde Beer-Pong mit Evil Jared!

Wir haben "Evil" Jared Hasselhoff in Berlin getroffen und mit ihm eine Runde Beer-Pong gespielt. Dass der trinkfeste Bloodhound Gang-Bassist bei diesem Saufspiel ein echter Profi sein würde, dachte wir uns schon und schätzen unsere Chancen dementsprechend gering ein. Und natürlich hat ein echter Profi seinen eigenen Beer-Pong-Tisch dabei! Seinen extra für die Profi- und Amateur Liga angepassten Tisch, mit den offiziellen Spielmaßen von 240 x 60 x 70 cm (ja, irgendwer hat das wohl irgendwann tatsächlich für diesen "Sport" festgelegt) hat er uns übrigens mit den folgenden, blumigen Worten angekündigt: "It gets your balls wet!". Na dann, lieber Jared...…
Weiterlesen
Zur Startseite