Backstage bei In Flames + Papa Roach + Wovenwar + While She Sleeps

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In Flames, Papa Roach, Wovenwar und While She Sleeps – dieses Tourgespann machte im Oktober die Hallen Deutschlands unsicher. Da diese Kombination nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne für viele denkwürdige Momente sorgen dürfte, hat Metal Hammer die Herren quer durch Deutschland begleitet.

Dabei haben wir gelernt:

Auch erwachsene Männer spielen sich gegenseitig gerne Streiche. Vom eigenen Luftballon-Paradies in der Garderobe bis hin zu toten Oktopussen in der Bierkühlung ließen die Bandmitglieder keine Gnade walten.

Die Tage, in denen man sich als Band samt Crew in einen Van gequetscht hat, sind vorbei. Allein In Flames waren mit zwei Bussen und drei LKW unterwegs.

Auch die härtesten Typen brauchen mal eine Pause. Trotz aller Freude ist eine Tour vor allem eins: anstrengend. Während In Flames-Drummer Daniel Svensson dem mit viel Sport entgegenwirkte, entschieden sich die meisten anderen doch lieber für die entspanntere Variante: DVD einlegen, wegratzen.

>>>Die komplette Tour-Story der In Flames-Tour könnt ihr in der aktuellen Januar-Ausgabe des Metal Hammer lesen.<<<

In unserer Galerie oben findet ihr einige Impressionen der Tour von In Flames mit Papa Roach, Wovenwar und While She Sleeps.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana wollten nicht mit Guns N’ Roses & Metallica touren

Wäre es nach Metallica und Guns N’ Roses gegangen, hätten die beiden Bands gerne Nirvana mit auf ihre Stadiontournee im Jahr 1992 genommen. Doch Kurt Cobain wollte nicht. In einem neuen Interview mit dem "NME" erinnert sich Gitarrist Kirk Hammett nun an das Telefonat mit Cobain und dessen Gründe für die Absage. Immense Abneigung "Ich musste mit Kurt telefonieren, um mit ihm über die Möglichkeit zu sprechen, sich unserer Tournee anzuschließen", rekapituliert Hammett. "Und er redete die ganze Zeit darüber, dass er einfach nicht mochte, wofür Guns N’ Roses standen. Also sagte ich zu ihm: 'Geh einfach raus und repräsentiere Nirvana.…
Weiterlesen
Zur Startseite