Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Betzefer: Video-Premiere zu ‘Copkiller’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Erschienen ist das Album THE DEVIL WENT DOWN TO THE HOLY LAND zwar schon Ende 2013, jetzt aber haben die israelischen Thrash-Metaller von Betzefer ein Video zum Song ‘Copkiller’ veröffentlicht. Seht es hier weltweit zuerst und exklusiv!

Unser Redakteur Matthias Mineur verfasste im Dezember 2013 folgende Meinung und beschrieb die Hintergründe zu THE DEVIL WENT DOWN TO THE HOLY LAND wie folgt:

Tod und Teufel, Hölle und Fegefeuer – kaum ein anderes Volk auf diesem Planeten musste in seiner Geschichte dermaßen viele Qualen erleiden wie die Bevölkerung des heutigen Israel. Die Gräueltaten des deutschen Naziregimes im Dritten Reich, die Verfolgung von Juden in aller Welt, die kulturelle Situation des vergleichsweise jungen Staats mit seinen arabischen, asiatischen und europäischen Einflüssen, die unklare Sicherheitslage: Kein Wunder, dass Bands aus dieser Region nur selten von Frieden und Freiheit singen, sondern eher wie Betzefer den Teufel an die Wand malen. THE DEVIL WENT DOWN TO THE HOLY LAND nennt die vierköpfige Band programmatisch ihr aktuelles Album und bezieht die Scheibe damit auch thematisch auf ihre Herkunft. „In Israel lebt man mit der ständigen Angst vor Anschlägen und Überfällen“, erklärt Sänger Avital Tamir, der die Gruppe vor 15 Jahren in Tel Aviv gründete. „Vermutlich haben hier deswegen so viele Menschen einen erhöhten Adrenalinpegel. Wirklich ganz entspannt ist man in unserer Region nur sehr selten.“ In höchstem Maße angespannt ist auch die Atmosphäre in den 14 Songs des neuen Albums, das in puncto Härtegrad zwar auch weiterhin an Sepultura oder Pantera erinnert, mittlerweile aber durchgehend von pumpenden Grooves und Rock-Riffs durchsetzt ist. Die ganz wilden Tage, als die rohe Energie der vier Musiker mitunter in unkontrollierte Bahnen abzudriften drohte, sind offenbar vorbei. „Früher waren unsere Kompositionen ein Gemeinschaftsprodukt der gesamten Band, doch diesmal habe ich fast alle Stücke allein geschrieben“, sucht Tamir nach einer Erklärung. „Vielleicht neigt ein Sänger eher zu moderateren Klängen.“

Leichte Kost ist das dennoch beileibe nicht, was Betzefer mit THE DEVIL WENT DOWN TO THE HOLY LAND über loderndem Feuer abfackeln. Song-Titel wie ‚Yuppie Six Feet Underground‘, ‚Copkiller‘ oder ‚Suicide Hotline‘ eignen sich mitnichten als mildtätige Friedensbotschaften, sondern kündigen der Intoleranz und Dummheit den offenen Kampf an. Apropos: Mit Deutschland haben Tamir und seine Band-Kollegen trotz der Geschehnisse im Dritten Reich Frieden geschlossen und freuen sich auch darüber, dass THE DEVIL WENT DOWN TO THE HOLY LAND über eine hiesige Plattenfirma veröffentlicht wird: „Die Freundschaft zwischen Deutschen und Israelis kann ein positives Signal an die ganze Welt sein – für Vergebung und Neuanfang.““

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Earthless: Videopremiere zu ‘Sonic Prayer’ (Live in the Mojave Desert Vol. 1)

Da es in Bezug auf Live-Shows derzeit leider noch immer mau aussieht, freut man sich über mögliche Alternativen. Für Stoner Rock-Fans startet am 23. Januar mit "Live In The Mojave Desert" nun eine Konzertfilmreihe.  Hierfür wurden Auftritte der Bands Earthless, Nebula, Spirit Mother, Mountain Tamer und Stoner (gegründet von den beiden ehemaligen Kyuss-Mitgliedern Brant Bjork und Nick Oliveri), die in der Mojave-Wüste stattfanden, aufgenommen. Die Premieren der einzelnen Filme erfolgen online in Form eines zweistündigen Live-Programms. Tickets dazu gibt es an dieser Stelle. Zu jedem Konzertfilm wird außerdem auch noch ein Live-Album veröffentlicht werden. Der Zeitplan für die einzelnen Film-Premieren…
Weiterlesen
Zur Startseite