Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bruce Dickinson erklärt sein skurrilstes Bühnenoutfit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Aufwendige Bühnenbilder gehören bei Iron Maiden dazu. Dazu muss auch die Kleidung der Musiker passen. Bruce Dickinson hat in seiner Bühnenkarriere manch skurriles Outfit getragen. Eines davon – ein eigenartiger Fummel zu SOMEWHERE IN TIME – thematisiert der Musiker in einem kürzlich erschienenen Video.

Darin erzählt der Dickinson, welche Idee hinter dem Outfit steckte und wie es zur Umsetzung kam. Zu Beginn des Clips eröffnet der Sänger sogleich mit folgender Aussage:

„Ich habe über die Jahre einige absolut abscheuliche Outfits getragen – ich entschuldige mich nicht dafür“.

Eine gehäutete Alien-Echse

Dickinson betont zunächst witzelnd, dass keinerlei Drogen im Spiel waren. Der Näherin, welche die Kleidung damals entwarf, beschrieb er seine Gedanken dazu wie folgt:

„Ich möchte, dass Sie sich einen seltsamen fremden Planeten vorstellen, der von grünen, schuppigen Echsen bewohnt wird. Wir töten eine davon, häuten sie und machen eine Hose daraus.“

In den letzten Jahren hat sich Dickinsons Garderobe eher neutralisiert, sodass er mittlerweile auch in Kapuzenpulli, Tarnklamotte oder Sportjacke rockt.

Seht hier das Video zum SOMEWHERE IN TIME-Outfit:

https://www.youtube.com/watch?v=ccdbPtPCCZc

Zur Zeit sind Iron Maiden auf großer „Legacy Of The Beast Tour“, die vom gleichnamigen Mobile Game und Comic-Heft von Iron Maiden inspiriert wurde. Tickets für die Deutschland-Shows sind bereits nahezu ausverkauft.

teilen
twittern
mailen
teilen
Green Carnation: Exklusive Videopremiere aus LAST DAY OF DARKNESS

Green Carnation sind ein Unikat in der Welt des progressiven Metal. Im Jahre 1990 vom ehemaligen Emperor-Bassisten Terje Vik Schei (alias Tchort) gegründet, gelangte die Band um die Jahrtausendwende zur Blüte und steht seit jeher in enger Verbindung zu ihren Weggefährten von In The Woods…, mit denen sie sich seit jeher Bandmitglieder teilen. In den Augen vieler Fans ist die Sternstunde von Green Carnation das 2001 erschienene LIGHT OF DAY, DAY OF DARKNESS, ein 60-minütiges Meisterwerk des Progressive Metal, das der Band zu Szene-Popularität verhalf und auch die norwegische Kleinstadt Kristiansand in Genre-Kreisen bekannt machte. Inhaltlich verarbeitete Tchort auf diesem…
Weiterlesen
Zur Startseite