Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor hält Slipknot-Album nach Tour für möglich

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 2:] Corey Taylor legt in einem Interview nach: Erst sollen Slipknot „einige weitere Touren“ absolvieren. Direkt in ein Studio zu gehen um aufzunehmen, wäre zu früh. Slipknot müssen sich Taylor zufolge erst wieder zusammenfinden. Die Zeit für ein Album werde aber kommen. Im Wortlaut heißt es:

“It’s still too soon. At least that’s how I feel. I’m not ready to make a Slipknot album. I think there will be a day when we do. But for me, doing it now wouldn’t make sense.

You can’t do a three-week tour then jump into the studio, especially after something like this. It makes more sense to do a few more tours and reconnect as a band first.

“If we jumped right in, it wouldn’t be about the absence. It would be about the rest of us. We were the nine, but there’s a piece missing. We should allow people to pay their respects before we come out with new music. We should do this right.”

[Update:] Der Clown verdirbt allen den Spaß. Zumindest ein wenig. Der Slipknot-Percussionist Shawn „Clown“ Crahan bestätigt auf seiner Facebook-Seite, dass ab nächstem Juni eine US-Tour von Slipknot geplant ist. Ein Album gibt es aber noch nicht dazu, ganz einfach, weil die Band sich noch nicht zusammengesetzt habe um eines zu schreiben. Im Wortlaut:

„I wanted to tell everyone straight from my mouth because you may have heard it already anyway, but Slipknot will be touring by next June in America only, but that does not mean things will not change, and as they do, I will, along with others, tell you, our family, first. No album yet because it is too soon and there are no songs yet because the band needs to come together to write this next one. I cannot wait to feel the ideas like choking on color. Everything happens for a reason, so be ready.“

 

Corey Taylor sitzt scheinbar auf glühenden Kohlen. Gerade erst hat er eine Augenoperation hinter sich, für das kommende Jahr ist er mit zahlreichen Projekten eingedeckt – zum Glück bleibt ihm noch genug Zeit, uns via Twitter auf dem Laufenden zu halten.

Am Samstag (27. August) ließ er eine Augen-OP über sich ergehen, um seine Sehkraft zu stärken. Schon am Tag darauf teilte Corey Taylor seinen Fans und Followern mit, dass alles gut gegangen sei und sich seine Sehkraft deutlich verbessert habe:

„My procedure went EXCELLENT and I am now equipped with 20/10 vision! Thank you Dr. Rothman! And thanks to Lasik Of Nevada!! X-ray vision!!!“

Mit so viel Weitsicht blickt er nun in die Zukunft. Nachdem das vergangene Jahr alles andere als leicht für ihn persönlich und seine Band Slipknot war, wird jetzt zum ganz großen Gegenschlag ausgeholt.

Laut einem Tweet steht eine Solo-Tour an, um sein Buch ‘Die sieben Todsünden’ vorzustellen. Außerdem kündigt er den Nachfolger zum Stone Sour-Album AUDIO SECRECY (2010) an und spricht von einer US-Tour von Slipknot.

Die Skepsis, ob Slipknot auch ohne Paul Gray funktionieren, scheint Corey Taylor nach den spektakulären Sommer-Festivals also fallen gelassen haben. Ob uns damit auch endlich ein neues Slipknot-Album bevor steht?

Erst vor kurzem ließ er wissen, dass er mit Duff McKagan an Material gearbeitet habe – mit Velvet Revolver habe das aber nichts zu tun und werde auch so schnell nicht veröffentlicht.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor verrät Details über Soloalbum

[Update:] Corey Taylor will bei seinem Soloalbum deutlich über den Slipknot- und Stone Sour-Tellerrand hinausschauen (metal-hammer.de berichtete, siehe unten). Nun hat er ein kleines Update gegeben und einen Zwischenstand vermeldet. So schreibt der 45-Jährige eifrig Lieder - 26 bislang an der Zahl. Im Interview bei What Culture verriet Taylor: "Es war cool, den Schwung für einen möglichen Solo-Lauf aufzubauen. Es wird definitiv im Rock verwurzelt sein, aber der Rock wird dabei auf so viele verschiedene Dinge treffen. Es wird Material mit härteren Kanten geben, aber ebenfalls große, ausladende, riesige, Welt-verändernde Gitarren-Songs, die du mitsingen werden willst. So bin ich nun einfach, und…
Weiterlesen
Zur Startseite