Corey Taylor: “Wer sind wir, dass wir entscheiden wollen, ob AC/DC weitermachen sollten“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei einem Q&A vor einer Solo-Show in London hat sich Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor über die Sänger-Situation bei AC/DC geäußert – und klare Worte an Fans und Journalisten gerichtet. “Ich weiß nicht, was hinter den Kulissen vorgegangen ist”, so Taylor. “Ich finde es auf jeden Fall gut, dass Angus die Shows zu Ende bringen will. Denn es gibt eine Sache, die ihr verstehen müsst: Er spielt Gigs, seit er 17 ist. Er hat alles – und ich meine wirklich alles was er verdammt nochmal hat –  gegeben. Abend nach Abend nach Abend nach Abend für die letzten 50 Jahre!”.

Vor diesem Hintergrund findet Corey die Anmaßung schwer zu ertragen, dass Menschen der Band sagen wollen, wann Schluss sein müsste. “Wer sind wir, dass wir entscheiden wollen, ob AC/DC weitermachen sollen oder nicht?”, so der Sänger. “Wird es das Gleiche sein? Nein! Nichts ist immer das Gleiche! Ich glaube nicht, dass es das Gleiche war, nachdem Phil Rudd gegangen ist.”

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Brian Johnson würde gern neue Musik mit AC/DC machen

AC/DC-Frontmann Brian Johnson juckt es offenbar noch einmal in den Fingern beziehungsweise Stimmbändern. Denn der 75-Jährige würde noch einmal gerne Musik machen. Damit meint er verschiedene Sachen, wie er in einem neuem Interview mit dem Branchenmagazin "Billboard" ausgeplaudert hat. Der Junge muss an die frische Luft Zunächst bezeichnet der Brite AC/DC als "immer noch arbeitende Organisation oder so etwas Ähnliches". Allerdings hat Brian Johnson nicht verraten, woran die Aussie-Rocker konkret arbeiten -- seien es nun Live-Aktivitäten oder Aufnahmepläne. Des Weiteren sagte das Reibeisen: "Ich würde liebend gerne wieder Musik machen -- ob das nun als Gastsänger bei jemanden ist, oder…
Weiterlesen
Zur Startseite