Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Darkest Hour schreiben ihr Tagebuch von der Machine Head Tour

von
teilen
twittern
mailen
teilen

21.11.2011: Zürich, Schweiz

Schokoladen-Überdosis. Muss ich mehr sagen? Es war ein kalter Tag, als wir nach Zürich kamen, aber unsere Fans waren definitiv heiß. Die Show war beeindruckend. Die meiste Zeit haben wir aber drinnen gefeiert (ferngesteuerte Helikopter sind der Wahnsinn auf dieser Tour). Oben seht ihr ein Bild aus unserer Sammlung mit Mitgliedern von Darkest Hour, Bring Me The Horizon und Machine Fucking Head!

23.11.: Paris, Frankreich

In Frankreich haben wir heute an einem der größten Veranstaltungsorte gespielt, in dem wir jemals als Band waren. Mitten in der Stadt liegt „Le Zénith“; eine Arena, die der Wahnsinn ist! Das war mit Abstand unsere beste Show in Paris jemals. Wir haben etwas Zeit gefunden, die Straßen  unsicher zu machen und den Turm und all die Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wir kamen nicht zum Grab von Jim Morrison, aber hey, du musst dir ein paar Sehenswürdigkeiten für das nächste Mal übrig lassen.

24.11.: Neu-Isenburg, Deutschland

Eigentlich überflüssig zu sagen, dass wir noch nie in Neu-Isenburg waren, aber die Show war unglaublich. Gute alte deutsche Schule. Ich weiß, dass Deutsche ihren Metal lieben, aber die Deutschen LIEBEN „MACHINE FUCKING HEAD!“. An diesem Punkt bin ich wirklich stolz darauf, dass wir nicht von der Bühne gebuht wurden oder das Publikum Sprechgesänge abließ. Wir fühlen uns richtig gut. Heute war auch Thanksgiving. An sich schenke ich dem ganzen Müll um diese erfundenen Ferien keinen Glauben. Aber ich mag Truthahn. Also danke an unseren Freunden von Machine Head, die einen auftreiben konnten. Oben ein Bild vom Truthahn-Dinner.

25.11.: München, Deutschland

Ah, München! Wir haben viel Zeit in dieser Stadt verbracht. Im Grunde ist es die Heimatstadt unseres ersten europäischen Labels (die jetzt aufgelösten Join The Team Player Records), sowie unserer Booking-Agentur Avocado. Wir sahen uns den Weihnachtsmarkt im Zentrum an und aßen fantastisches deutsches Essen. Wir lieben unsere Brüder von Avocado; es fühlte sich kurz wie zu Hause an. Oben seht ihr JH, Marco und ich… wir sehen wir richtige Kumpels aus!


teilen
twittern
mailen
teilen
Im Pit bei: Darkest Hour

Zum 25. Geburtstag kann man schon mal jede Menge Leute einladen. Wieso nicht auch in Form von Support-Acts. Darkest Hour haben sich mit ganzen vier Vorbands auf Jubiläums-Tournee begeben, um damit bestens ihr langjähriges Bandbestehen zu zelebrieren. Ohne einen Tag Verschnaufpause gaben sich Lowestcreature, Une Misère, Bloodled, Fallujah und eben jene Geburtstagsband über knapp zwei Wochen nacheinander die Klinge in die Hand. Den Beginn machten dabei stets Lowestcreature. So auch im Berliner Bi Nuu, wo die Hardcore-Kapelle zu früher Abendstunde noch vor einem recht kleinem Publikum loslegt. Gegen Ende des Gigs springt der Frontmann von Une Misère mit auf die Bühne,…
Weiterlesen
Zur Startseite