Toggle menu

Metal Hammer

Search

Das Ende vom Ende

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Führt man die Gedankengänge von Gitarrist/Texter Olaf Thorsen konsequent zu Ende, würde der Fortpflanzungstrieb zur nutzlosen (und sogar abnehmend lustvollen) Körperertüchtigung degradiert. Auf dem neuen Album THE PERFECT MACHINE seiner Band Vision Divine beschreibt er ein Szenario, in dem durch die vollständige Entschlüsselung der menschlichen DNA Krankheiten und Seuchen besiegt werden können und die Erneuerung von Zellen endlos fortgesetzt werden kann. Ergebnis: Das ewige Leben! “Damit wären auch Religionen und die Vorstellung von einem Gott hinfällig, der uns bis über den Tod hinaus behütet”, sagt Thorsen. Eine grauenhafte Prognose. Obwohl: Vielleicht würde dies ja dazu führen, dass sich Christen und Moslems nicht mehr gegenseitig malträtieren. Thorsen prophezeit allerdings eine Art Apathie, die sämtliche Freuden erlahmen lässt.

Genug Schrecken verbreitet. Vision Divine (zu Deutsch etwa: Göttliche Vorahnung) hätten wohl das Recht ihres himmlischen Band-Namens verwirkt, würde Thorsen nicht einen Ausweg aus diesen Schreckensvisionen parat halten. Ansonsten wäre THE PERFECT MACHINE ein eher freudloses Opus und nicht solch ein übersprudelndes Melodie Metal-Feuerwerk geworden, bei dem sich rasante Gitarren-Hooks und fabelhafte Gesangsmelodien gegenseitig Konkurrenz machen. Der Nachfolger des tadellosen STREAM OF CON-SCIOUSNESS (2004) ist noch eine Spur griffiger, packender und eingängiger. Kein Wunder, immerhin war Stratovarius-Leader Timo Tolkki der Produzent.

“Obwohl ich früher ein paar Mal im Vorprogramm von Stratovarius gespielt habe, kannte ich Timo nicht persönlich. Umso überraschter war ich, als er auf meine E-Mail antwortete und seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit erklärte”, sagt Thorsen stolz. “Ich habe eine Menge von ihm lernen können, so dass Vision Divine den nächsten Schritt einer natürlichen Weiterentwicklung machen konnten.”

Mit THE PERFECT MACHINE soll jetzt endlich auch der hiesige Markt geknackt werden. ” Ich will niemandem konkret die Schuld zuschieben, aber die vielen gleich klingenden Melodie Metal-Bands aus Südeuropa sind zumindest mitverantwortlich, dass in Deutschland italienische Formationen nicht richtig ernst genommen werden”, schimpft Thorsen und behauptet: “Vision Divine können es mit jeder deutschen Band aufnehmen.” Ist das denn wirklich immer noch ein Qualitätsmerkmal?

www.visiondivine.com

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen