Toggle menu

Metal Hammer

Search

Drogen und Gewalt: Ist das die Wahrheit über Wacken?

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Wacken? Das ist ein Ort voll mit asozialen Nazi-Punkern. Überall Faschisten, wahlweise links- oder rechtsextrem. Wer ein echter Katholik ist, muss diese Zusammenkunft der Killerspieler bekämpfen. Davon ist der Autor der Kolumne „Rock-Festival Wacken: Party im Rachen des Teufels“ überzeugt. So scheint es zumindest.

Fakt ist jedoch: die Kolumne, die für einige böse Kommentare im Netz sorgte, ist Satire. Die verantwortliche Webseite Eltern-im-Netz.net (nicht zu verwechseln mit der Elternplattform ElternimNetz.de) ist bekannt für Texte, die die Ansichten des Spießbürgertums im Bezug auf Rock, Homosexualität und Computerspiele aufs Korn nimmt und karikiert.

Wer sich mit dem Wacken Open Air auskennt, merkt das beim Lesen spätestens, als der Autor spontan noch ein offizielles Ticket vor Ort am Kartenhäuschen gekauft haben will. Aber auch die vorherigen Passagen, die von Drogenexzessen, Schlägereien und Massenmördern erzählen, sind eigentlich so absurd, dass schnell klar wird: dieser Text ist keinesfalls ernst gemeint.

Immerhin: Hat man den Text einmal als Satire erkannt, ist er recht unterhaltsam zu lesen.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen