Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Duff McKagan: „Axl Rose ist ein Tier!“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

All die Eskapaden rund um Guns N‘ Roses-Axl Rose sind aureichend bekannt. Doch wie wurde aus dem notorischen Zuspätkommer bei Live-Konzerten eigentlich der hart arbeitende Typ, der er heute ist? Gunners-Bassist Duff McKagan wurde in einem aktuellen Interview (siehe unten) genau danach gefragt.

TENDERNESS von Duff McKagan bei Amazon

„Nun, ich kann nicht für ihn sprechen, sondern euch lediglich das sagen, was ich weiß… Was ich gesehen und miterlebt habe und mich dazu brachte, noch härter zu arbeiten. Seine Arbeitsmoral ist… Er ist ein Tier. Er geht regelmäßig ins Fitnessstudio und beginnt bereits anderthalb Stunden vor einem Konzert mit den Stimmübungen.

Wir spielten eine dreieinhalbstündige Guns N‘ Roses-Show, und wie ihr wisst, hatte er sich ganz zu Beginn der Tournee einen Fuß gebrochen, doch er wollte damals unbedingt auftreten. Axl Rose sagte nicht etwa: Lass uns die Tour unterbrechen, sondern: Lass uns weitermachen. Ich mache das im Sitzen. Und wer Sänger ist, der weiß, wie extrem schwierig es ist, sitzend zu singen.“

Selbst nach einem Konzert arbeitet Rose weiter, so McKagan. „Er macht dann noch ein 90-minütiges Warm-down, während ich schon im Bett liege und ein Buch lese. Ich bin total im Arsch, und er macht noch sein Warm-down… Das höre ich manchmal und es spornt mich an. Ich stehe auf, gehe ins Fitnessstudio, beginne noch viel früher, meinen Bass in die Hand zu nehmen und zu spielen. Und ich mache auch Gesangs-Warm-ups.

Die Vorarbeiter Axl Rose und Slash

Aber Axl ist so: Brust raus, Kopf hoch – er ist das einzig Wahre. Er und Slash haben mir gezeigt, was für Arbeitstiere wir alle sind. Und es erinnerte mich daran, wie viel wir damals gearbeitet hatten. Zwei volle Tage durchgehend im Proberaum… Viele dachten damals, wir sind eine Bande von Pennern, aber sie wissen es eben nicht besser. Man arbeitet immer dann, wenn die Leute nicht hinsehen.“

Die „Not In This Lifetime“-Welttournee von Guns N‘ Roses begann im April 2016 und endete im Dezember 2018. Über vier Millionen Zuschauer insgesamt bescherten der Band Einnahmen von knapp 450 Millionen US-Dollar.

Duff McKagan hat kürzlich sein Soloalbum TENDERNESS veröffentlicht und wird damit auf Tour gehen, darunter auch im August drei Termine in Deutschland. Guns N‘ Roses ihrerseits wollen im Herbst weitere Konzerte spielen und scheinen auch hinsichtlich eines neuen Albums Pläne zu schmieden.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Wie Zakk Wylde nicht bei Guns N’ Roses anheuerte

Zakk Wylde ist derzeit wieder an der Seite von Ozzy Osbourne und wird auf dessen Abschiedstournee in die Saiten greifen. Was viele jedoch nicht wissen: Der bärtige Gitarrengott stand Mitte der Neunziger Jahre kurz davor, bei Guns N’ Roses einzusteigen. So jammte Wylde einige Male mit den Gunner, während er für Ozyy 1995 das Album OZZMOSIS einspielte. Letztlich wurde nichts aus "Zakk N’ Roses", und auch bei Ozzy kam er nicht mehr zum Zug. In einem aktuellen Interview (Video siehe unten) erläutert er das Geschehen. "Ich kannte die Jungs schon Jahre, seitdem ich zum ersten Mal nach Kalifornien kam und…
Weiterlesen
Zur Startseite