Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Editorial zur Juni-Ausgabe 2012: Worte vom Chef

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Liebe Headbanger,

er ist ein absoluter Könner an den sechs Saiten. Seine Lockenpracht und sein Zylinder sind Kult. Und: Er hat trotz Weltruhm die Bodenhaftung nicht verloren. Die Rede ist natürlich von Slash, dem Titelhelden der vorliegenden Ausgabe. Im Gegensatz zu seinem alten Guns N’ Roses-Kollegen Axl Rose bringt Saul Hudson, wie Slash mit bürgerlichem Namen heißt, in schöner Regelmäßigkeit Platten auf die Märkte dieser Welt – und hat kein Egoproblem. Denn APOCALYPTIC LOVE ist kein Solotrip, sondern das Werk einer Band. Der Chef ist Slash, klar, aber er will und fordert Input von Frontmann Myles Kennedy (der auch bei Alter Bridge singt) sowie Bassist Todd Kerns und Drummer Brent Fitz (die The Conspirators genannt werden).

Wir trafen Slash, Kennedy, Kerns und Fitz in Los Angeles, besichtigten den Proberaum des Vierers und sprachen mit allen Musikern persönlich. Den Soundtrack zur Titelgeschichte liefern wir gleich mit – in Form der beiliegenden EP: APOCALYPTIC HAMMER enthält zwei neue Songs und vier Live-Aufnahmen. Und falls ihr dann immer noch nicht genug von Slash habt, werft einfach einen Blick in unser Sonderheft zu Guns N’ Roses, in welchem wir euch unter anderem eine ausführliche Bandhistory liefern und die Entstehung des Album-Meilensteins APPETITE FOR DESTRUCTION von 1987 beleuchten.

Wer seine Lauscher dagegen etwas härter durchblasen lassen will, dem sei unsere Kreator-Story ans Herz gelegt. Mille Petrozza hat uns eingeweiht in die Geheimnisse um PHANTOM ANTICHRIST, den neuesten Longplayer der deutschen Thrash-Granden. Wer wissen will, was sich hinter dem Albumtitel verbirgt und was Mille von den letzten CDs der „Big Four“ hält, der lese hinein. Und damit ihr’s von vornherein wisst: „Die Leute müssen sich auf Kreator einstellen, nicht Kreator auf die Leute.“ Hätten wir das klargestellt – dann ist jetzt der Weg frei für eine Band mit ähnlich großem Selbstbewusstsein.

Einst schrieben sie ein Lied über den besten Song der Welt, zuletzt machten sie sich rar, und nun sind sie endlich zurück: Tenacious D. Hollywood-Aufmischer Jack Black und Gitarrist Kyle Gass servieren auf ihrem dritten Album RIZE OF THE FENIX wieder genau das, wonach es ihren Fans dürstet: Comedy-Rock vom Feinsten. Im Interview mit METAL HAMMER ging es unter anderem um die Kronjuwelen von Dave Grohl, eine mögliche Auflösung der Band und was man live (zum Beispiel bei Rock am Ring) von Tenacious D erwarten darf.


teilen
twittern
mailen
teilen
Guns N’ Roses: Duff McKagan trägt Bandana als Schutzmaske

Immer mehr Menschen, die vor die Tür in den öffentlichen Raum gehen, wollen sich so gut wie möglich vor dem Coronavirus schützen und bedecken deshalb Mund und Nase. Da professionelle Schutzmasken überall rar sind, legen die Leute oft selbst Hand und denken sich eine alternative Lösung aus. So auch Duff McKagan. Der Guns N’ Roses-Bassist hat ein Foto von sich mit Bandana gepostet. Neben ihm ist darauf noch seine Frau zu sehen. Und wenn er es nicht in seinem Instagram-Account veröffentlicht hätte, würde man den US-Amerikaner nicht mal erkennen. Denn von seinem Gesicht ist praktisch nichts zu sehen. Die untere…
Weiterlesen
Zur Startseite