Ein Radio-DJ aus Glasgow boykottiert AC/DC, weil Schottland nicht auf deren Tourplan steht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

AC/DC kommen im Zuge ihrer Welttour nicht nach Schottland. Das will sich der Radio-DJ David Grant aus Glasgow nicht bieten lassen und weigert sich, weiterhin AC/DC -Songs zu spielen. „Ich konnte es nicht glauben, als ich sah, dass Schottland auf dem Tourplan fehlte“, erzählt er einem britischen Nachrichtenmagazin.

Hunderte von Fans hätten seitdem bei dem DJ des schottischen Senders Rock Radio angerufen, um ihrer Enttäuschung Luft zu machen. Für Leute, die AC/DC schon ihr ganzes Leben lang unterstützen, sei dies „völlig inakzeptabel“.

Die Gebrüder Young, die ursprünglich aus Schottland kommen, haben da wohl etwas in ihrer Tourplanung übersehen. Grant weigert sich derweil, auch nur einen AC/DC Song in seiner Show „Drivetime“ zu spielen, „es sei den die Band ändert ihre Meinung und baut einen Stopp in Schottland während ihrer Tour ein.“

Weitere AC/DC -Artikel:

+AC/DC Sänger Brian Johnson hofft, dass die baldige Tour nicht seine Letzte ist
+35 Jahre AC/DC – eine Reise durch die Karriere der Riff-Rocker
+AC/DC BLACK ICE-Tour innerhalb weniger Minuten ausverkauft

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana wollten nicht mit Guns N’ Roses & Metallica touren

Wäre es nach Metallica und Guns N’ Roses gegangen, hätten die beiden Bands gerne Nirvana mit auf ihre Stadiontournee im Jahr 1992 genommen. Doch Kurt Cobain wollte nicht. In einem neuen Interview mit dem "NME" erinnert sich Gitarrist Kirk Hammett nun an das Telefonat mit Cobain und dessen Gründe für die Absage. Immense Abneigung "Ich musste mit Kurt telefonieren, um mit ihm über die Möglichkeit zu sprechen, sich unserer Tournee anzuschließen", rekapituliert Hammett. "Und er redete die ganze Zeit darüber, dass er einfach nicht mochte, wofür Guns N’ Roses standen. Also sagte ich zu ihm: 'Geh einfach raus und repräsentiere Nirvana.…
Weiterlesen
Zur Startseite