Fall Böhmermann: Serj Tankian wünscht sich Bekenntnis zur Pressefreiheit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das satirische Schmähgedichtes auf den türkischen Präsidenten Erdogan von Jan Böhmermann ist seit der Ausstrahlung in der ZDF-Sendung Neo Magazin Royale auch internationales Gesprächsthema. Spätestens seit der türkische Staatschef eine (heute von Angela Merkel offiziell zugelassene) Strafverfolgung auf Basis des Paragrafen 103 StGB beantragte, der die Beleidigung ausländischer Staatschefs untersagt, diskutiert Europa: Hat Böhmermann übertrieben – oder sind seine Aussage durch die Pressefreiheit geschützt?

Schon vor ein paar Tagen schaltete sich der armenisch-stämmige System Of A Down-Sänger Serj Tankian auf Facebook in die Debatte ein – und bezog klar Position für die Pressefreiheit. In einem Statement, in dessen Zuge er einen Artikel zum Fall Böhmermann teilte, schrieb der Musiker: “Merkel muss öffentlich und Erdogan ins Gesicht sagen, dass Deutschland die Festnahme und die Ermordung von Journalisten nicht zulässt. […] Erdogans Regierung hat mehr getan und Journalismus und freie Meinugnsäußerung zu unterdrücken, als jedes andere Land der Welt zu diesem Zeitpunkt.”

teilen
twittern
mailen
teilen
System Of A Down kündigen bald etwas für 2023 an

Erst gestern war davon zu lesen, dass System Of A Down in Bälde eine Ankündigung für 2023 raushauen wollen. Nun hat Sänger Serj Tankian im Interview mit den Kollegen von "Metal Injection" noch einmal konkretisiert, um was es dabei gehen könnte und um was nicht. Eine große Tournee sei derzeit für ihn aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, für neue Musik stünden die Chancen aber verhältnismäßig gut. Konkrete Aussichten "Ich persönlich fokussiere mich auf Letzteres. Denn es ist immer ein Kompliment. Es ist irgendwie so, wie wenn du ein Architekt bist, dieses unglaubliche Museum designt hast -- und jeder immer darauf…
Weiterlesen
Zur Startseite