Findet das letzte Black Sabbath-Konzert 2015 statt?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einer Videobotschaft zum Ozzfest 2015 in Japan hat Ozzy Osbournes Frau, Managerin und Ozzfest-Organisatorin Sharon verkündet, dass der Black Sabbath-Festival-Auftritt am 22. November 2015 die „Abschieds-Show“ der Band sein wird.

„Ozzfest kommt am 21. und 22. November zurück nach Japan“, heißt es in der Videoankündigung. „Und das wird Black Sabbaths Abschied.“

Noch im vergangenen Jahr sprach Ozzy, der gerade an einem weiteren Soloalbum arbeitet, davon, 2015 ein neues Album mit seinen Black Sabbath-Kollegen aufnehmen zu wollen. Eine Möglichkeit, die theoretisch auch ohne anschließende Tour bestehen würde.

Die anderen Bandmitglieder haben sich bisher nicht zu der Angelegenheit geäußert. Auch eine Begründung für diese Entscheidung ist bisher nicht abgegeben worden. Eventuell spielt aber auch Tony Iommis aufreibende und zeitintensive Krebsbehandlung eine Rolle.

Seht hier Sharon Osbournes Ankündigung zum Ozzfest 2015 in Japan:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Black Sabbath & Rick Rubin würden nicht wieder kollaborieren

Bei ihrem finalen, 2013 veröffentlichten Studioopus 13 haben sich Black Sabbath mit der Produzentenlegende Rick Rubin zusammengetan. Wie Bassist Geezer Butler kürzlich in einem Interview mit Brave Words offenbarte, waren beide Seiten nicht wirklich voneinander angetan. Ein hypothetische erneute Zusammenarbeit schloss der Brite aus. Gegenseitige Abneigung Zunächst sprach Geezer Butler darüber, dass Black Sabbath in den Anfangstagen der Formation fünf Alben in rund drei Jahren rausgehauen haben. Im Gegensatz dazu haben Ozzy Osbourne und Co. für spätere Werke deutlich länger gebraucht. "So hat es sich entwickelt", erörtert Butler. "Ich finde immer, man verliert einfach die Spontaneität und das Gefühl für das…
Weiterlesen
Zur Startseite