Glorior Belli: Exklusive Songpremiere von ‚Deserters Of Eden‘

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die französischen Black-Metaller Glorior Belli veröffentlichen am 6.4.2018 ihr siebtes Studioalbum THE APOSTATES. Einen ersten Höreindruck bekommt ihr hier und heute mit der Premiere von ‚Deserters Of Eden‘.

Der Ausdruck „Apostasie“ bezeichnet in der Theologie die Abwendung von einer Religionszugehörigkeit. Während eine Häresie nur eine oder mehrere überlieferte Lehren der betreffenden Religionsgemeinschaft bestreitet, besteht die Apostasie in der Ablehnung der verlassenen Religion als solche.

Der Begriff stammt aus der christlichen Tradition und wurde früher mit der Exkommunikation geahndet. Heute wird er vor allem für die Apostasie im Islam verwendet und unter Umständen mit der Todesstrafe geahndet.

Regeln? Nicht mit uns!

Glorior Belli nähern sich diesem titelgebenden „religiösen Tabu“ musikalisch auf unterschiedlichen Ebenen. Sie bewegen sich, wie von den letzten Alben gewohnt, weiter aus ihren schwarzmetallischen Wurzeln heraus.

Jeder Song nimmt eine weitere Abzweigung aus den Begrenzungen stilistischer Orthodoxie: Vom verräterischen Opener ‚Sui Generis‘ bis hin zum schamlosen, Heavy Rock-infizierten Titel-Track entsprechen oder unterwerfen sich Billy Bayou und seine Bande keinerlei Genre-„Regeln“.

Hört hier exklusiv die Glorior Belli-Songpremiere von ‚Deserter Of Eden‘:

„In den 15 Jahren unseres Bestehens ist sehr viel passiert“, so Glorior Belli. „Verträge wurden geschlossen und gebrochen, Allbekanntheit aufgebaut und zerstört, Kameradschaften gefestigt und aufgelöst.

Das Ganze ist ein tückischer Weg, den wir uns ausgesucht haben. ‚Deserters Of Eden‘ zeigt die Fortentwicklung unserer Mission als Band perfekt auf – doch nicht nur das: Das Lied befeuert ebenso den ersten Schritt in der Ablehnung eines Glaubens.

Dieser Song ist all jenen gewidmet, die einen ähnlichen Weg gehen und gegen blinden religiösen Eifer sowie Missbrauch in allen Arten und Formen ankämpfen!“

Die METAL HAMMER Februar-Ausgabe 2018: Machine Head, Bruce Dickinson, Watain u.v.a.

teilen
twittern
mailen
teilen
Laut Duff McKagan hätte es Metallica ohne die frühe Punk-Szene nie gegeben

Duff McKagan erklärte während eines aktuellen Interviews mit Stage Right Secrets, dass es die Thrash-Legenden Metallica als auch seine Band, Guns N' Roses, ohne das Aufblühen der Punk-Bewegung zur Mitte der siebziger Jahre vermutlich nie gegeben hätte. Das Gespräch fand während der Premierenveranstaltung zur taufrischen Hulu-Serie ‘Pistol’, die die Historie des Sex Pistols-Gitarristen Steve Jones aufgreift, statt und sollte so einen direkten Bezug zum Einfluss der Punk-Szene auf den Fortlauf der jugendkulturellen und subkulturellen Geschichte herstellen. Der Ursprung der Musik der Rebellion Über den Einfluss der Sex Pistols auf seine persönliche Entwicklung sagte Duff McKagan, dass die Band für ihn…
Weiterlesen
Zur Startseite