Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24
Galerie

Im Stadtpark mit In Extremo + Fiddler’s Green

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Stadtpark Open Air-Gelände in Hamburg zwischen Bäumen und einer schönen Heckenumrandung sorgt für ein interessantes Flair für In Extremo am heutigen Abend. Somit kann bei entspannten 30°+ mit Fiddler’s Green begonnen werden.

Die Venue ist dabei schon gut gefüllt, als die Fiddler’s bereits zwanzig Minuten vor offiziellen Beginn wie immer übermotiviert auf die Bühne kommen und ihren Folk Rock zum Besten geben. Das Publikum bewegt sich zu Beginn den Temperaturen entsprechend noch etwas mühselig. Doch es dauert nicht lang, bis es durch die gute Laune der Band zum Mittanzen animiert wird.

Bei diesem Wetter heute ist alles etwas entspannter. Fiddler’s Green lassen es sich aber nicht nehmen, mit  ‘A Night in Dublin’, ‘Bottoms Up’, ‘The Night Pat Murphy Died’ oder ‘Victor And His Demons’ die Laune auf dem Höhepunkt zu halten und über die Bühne zu fegen. Wie immer grandios.

In Extremo

Nun beginnen In Extremo zu recht früher Stunde, da aufgrund der Anwohner heute nämlich um 22:00 Schluss sein muss. Immerhin wird es bis dahin deutlich lauter als auf den anderen Konzerten des Festivals. In Extremo lassen es sich nämlich nicht nehmen, ihr Pyrofeuerwerk abzufackeln und einiges in die Luft zu jagen.

Passend dazu startet die Band mit ‘Sängerkrieg’, ‘Ai vis lo lop’ und ‘Vollmond’, damit ist der Grundstein für einen guten Gig bereits gelegt. Die Fans kommen dabei auch sehr schnell in Fahrt und erwidern textsicher alle Passagen der Songs. ‘ Zigeunerskat’, ‘Quid pro quo’, ‘Rasend Herz’, ‘Merseburger Zaubersprüche II’ und ‘Frei zu sein’ sorgen weiter für eine feuchtfröhliche Stimmung in der schwülen Sommernacht.

🛒  40 Wahre Lieder bei Amazon

‘Himmel oder Hölle’ hallt durch 2.500 Kehlen laut in den Stadtpark hinein, das Blumenbeet im Pit verhindert aber leider eine größere Eskalation. Dafür wird ‘Rotes Haar’ Oma Erna. dem ältesten Fan der Band, gewidmet, also bleiben wir heute auch etwas romantischer.

Nun findet der Abend nach knapp zwei Stunden langsam zwischen lauter Explosionen sein Ende, und In Extremo legen zur Zugabe noch einmal eine Schippe nach. Mit ‘Liam’ ist der erste Schritt getan, der gekonnt in ‘Sternhagelvoll’ endet. Hier singt jeder lautstark mit – und ist es eventuell auch. Dann noch kurz zum Abschluss ‘Pikse Palve’ nachgeschossen, und die Band entlässt die Fans in die Sommernacht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Evergrey: Drummer Jonas Ekdahl spielt nicht mehr live

Wenn Evergrey künftig Konzerte geben, müssen die Schweden dabei auf die Dienste ihres langjährigen Schlagzeugers Jonas Ekdahl verzichten. Der Musiker hat just in den Sozialen Medien verkündet, dass er nicht mehr live auftreten und lange auf Tour unterwegs sein will. Stattdessen will sich der Trommler aufs Aufnehmen, Produzieren und Mischen fokussieren. Zuhause im Studio "Während der letzten paar Jahr hat sich meine Leidenschaft innerhalb der Musik vom Touren und Spielen von Live-Shows hin zum kreativen Aspekt der Studioarbeit verlagert", erläutert der Evergrey-Drummer. "Songs schreiben, aufnehmen, produzieren und mischen. Es ist an den Punkt gekommen, an dem es mir keine Freude…
Weiterlesen
Zur Startseite