Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

In Flames: Das Geheimnis der neuen Texte wird gelüftet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

METAL HAMMER: Der Albumtitel SOUNDS OF A PLAYGROUND FADING klingt dunkel und melancholisch. So wirkt ihr selbst als Personen aber gar nicht. Wie passt das zusammen?

Anders Fridén: Ich denke viel nach über die Welt in der wir leben und über die Menschen darauf. Ich sehe mich als Realist, aber nicht als dunkle Person. Die Themen, die ich in meinen Texten verarbeite, sind eher realistischer und nachdenklicher Natur. Wenn ich Fernsehsendungen über Naturvölker sehe, die von uns unberührt sind, stelle ich mir vor, dass sie schon immer so leben, es gar nicht anders kennen und nicht damit, rechnen, dass es andere Lebensweisen geben könnte. In naher Zukunft wird es vielleicht kein Öl mehr geben – man stelle sich vor, wie unsere Welt und unser Alltag sich verändern, wenn etwas so grundlegenes wegbricht. Wir gehen miteinander um, als gäbe es immer ein morgen, als hätten wir immer eine Chance zu sagen “Es tut mir  leid.” Aber was, wenn es kein Morgen gibt und wir diese Chance nicht mehr haben? Dies sind die Gedanken, die den Hintergrund zu den meisten meiner Texte liefern.

Viele deiner Texte beschäftigen sich mit Eskapismus. Würdest du das als einen Teil deiner Persönlichkeit bezeichnen? 

Nein, sicher nicht. Ich meine, wenn du die Zeile “disappear for a while” aus ‘Deliver Us’ nimmst, bedeutet das “Nutze den Tag”. Wir alle sind so eingeengt durch unsere Arbeit, wissen gar nicht mehr, warum wir das alles eigentlich tun, weil wir gar nicht mehr zum Leben kommen. Du arbeitest Montag bis Freitag, trinkst am Samstag und leidest Sonntag, bevor es wieder von vorne losgeht. Der Song soll ausdrücken, dass du den Tag nutzen sollst: zieh dich zurück, werde dir bewusst wo, du im Leben stehst und mach dir Gedanken darüber, was du selbst für dich willst, anstatt nur zu stupide weiterzumachen. 

Dieses mal hattest du mehr Zeit, Texte zu verfassen, als auf den vorigen Alben, oder?

Eigentlich gar nicht. Ich habe viele Texte ins Studio mitgebracht. Als wir dann anfingen, die Musik zu schreiben, stellte ich aber fest, dass sie so nicht passen. Also fing ich wieder mit Entwürfen an. Jeder Song ist als brandneu und im Studio entstanden. Zuerst gab es nur Füller-Texte ohne Bedeutung, so dass sie zur Melodie passten, dann fing ich an, sie auszuarbeiten. So gesehen hatte ich also nicht mehr Zeit als sonst. Ich trage aber ein Buch mit mir herum mit einem haufen Textideen und Entwürfen, die ich unterwegs oder auf Tour schreibe.

Brauchst du den Druck, der im Studio während des Arbeitens entsteht, um in den Schreib-Modus zu wechseln? 

Ich würde sagen, ja. Texte und Musik entstehen bei uns kaum, während wir auf Tour sind oder zwischndurch. Erst, wenn wir ins Studio gehen, bringen wir unsere Ideen zusammen. Das sind nicht mehr als ein paar Songteile oder Elemente, die wir zusammentragen und aufeinander abstimmen. Alles passiert im Studio. Nenn es faul, nenn es unkonzentriert, wie auch immer. Aber das ist nunmal unsere Arbeitsweise.

Du diskutierst gerne mit Fans über deine Texte und ihre Interpretation. Hast du den Eindruck, dass Texte für die Kids noch wichtig sind, die das Album bei iTunes runterladen und das Booklet nie in ihren Händen haben, um Texte zu lesen?  

Sie hören ja, was ich singe, auch wenn sie die Texte nicht vor sich liegen haben. Manchmal liegen sie damit daneben, manchmal aber auch ziemlich richtig. Ich habe nicht darüber nachgedacht, ob es sich geändert hat, wie Texte wahrgenommen werden und wie viele Fans sich wirklich eingehend damit beschäftigen. Mir soll es recht sein, für mich ist das Texten eine Therapie, kein Mittel, um irgend jemanden zu beeindrucken. Um ehrlich zu sein, könnte es mir kaum weniger egal sein, ob die Texte im Booklet stehen oder nicht. Es ist toll für die Leute, die sich für die Texte interessieren. Wer sich nicht dafür interessiert, muss sich nicht dazu gezwungen fühlen.

Noch ausführlicher erzählen wir die Geschichte natürlich in der aktuellen Juli-Ausgabe des METAL HAMMER! Auf der beiliegenden MAXIMUM METAL DVD führen euch In Flames außerdem durch ihr Band-Hauptquartier, die IF Studios.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland portofrei bestellt werden – wie alle anderen Hefte auch. Alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Adrian Smith und Richie Kotzen: Exklusive Einblicke

Das von Kritikern und Fans gleichermaßen begeistert aufgenommene Debütalbum SMITH/KOTZEN von Adrian Smith und Richie Kotzen schaffte es direkt auf Platz 13 der deutschen Album-Charts. In einem exklusiven Video sprechen die beiden Musiker darüber, wie die Song-Texte für das Album entstanden sind. Außerdem, warum neben dem Inhalt auch der Wortklang gute Lyrics ausmacht. Und warum sie zu schreiben manchmal länger dauern kann als alles andere. Die Entstehung von SMITH/KOTZEN Im Februar 2020 auf den Turks- und Caicosinseln aufgenommen, von Richie Kotzen und Adrian Smith produziert und von Kevin "Caveman" Shirley gemischt, bildet das neun Tracks umfassende Opus eine vollendete Kollaboration…
Weiterlesen
Zur Startseite