Lemmy entschuldigt sich für abgesagtes Konzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update2]

In einem Video entschuldigt sich der Motörhead-Frontmann nun bei den Fans, die auf Grund seines gesundheitsbedingten Ausfalls auf Lemmy und seine Band verzichten mussten:

„Hallo, Sao Paulo. Es tut mir sehr leid, dass ich das Konzert nicht spielen konnte. Ich hatte eine Magenverstimmung und musste mich übergeben. Das war nicht so schön. Ich konnte nicht auftreten. Aber wir spielen in Curtiba, Porto Alegre, Buenos Aires und Santiago de Chile. Also, wer uns verpasst hat, kommt bitte vorbei, wenn ihr könnt. Ich bitte nochmals um Entschuldigung.

Hier geht es zum Entschuldigungs-Video.

[Update]

Lemmy fühlt sich schon viel besser. Das geben Motörhead nun in einem Statement bekannt:

„Wegen einer nahrungsbedingten Magenverstimmung war es Lemmy leider nicht möglich, bei dem Konzert in Sao Paulo aufzutreten. Er fühlt sich aber schon viel besser und ist bereit, die Süd Amerika-Tour zu vollenden!

Es tut Lemmy sehr leid und er freut sich, die Panne bei den Fans wieder gut zu machen.“

Kurz vor ihrem Auftritt auf dem Monsters Of Rock-Festival im brasilianischen Sao Paulo am Samstag mussten Motörhead das Konzert absagen. Lemmy hatte starke Magenbeschwerden und war dehydriert. Laut Blabbermouth befindet er sich in ärztlicher Behandlung.

Lemmy braucht mittlerweile einen Defibrillator und leidet an Diabetes. Der Motörhead-Sänger sagte jüngst in einem Interview, wir berichteten, dass er seinen Lebensstil geändert habe.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Lemmy Kilmister: Asche auf dem Hellfest

Lemmy Kilmister ist unsterblich. Auch Jahre nach seinem Tod wird er von Musik-Fans weltweit als Ikone verehrt – darunter auch von den Veranstaltern des französischen Hellfest Open Air. Dort gibt es seit diesem Jahr eine neue Statue des Motörhead-Musikers. Sie ersetzt jene, die bereits seit Jahren auf dem Festival stand – und ist passenderweise aus Metall. Geschaffen hat das zwölf Meter hohe Stagl-Monument die französische Künstlerin Caroline Brisset. Aber die Statue lässt Lemmy nicht nur über all die Metal-Fans blicken, die rund um sie die Musik feiern – sie dient auch als Verwahrungsort für Teile seiner Asche.   Sieh dir…
Weiterlesen
Zur Startseite