Toggle menu

Metal Hammer

Search

„Metal ist grau, kahl und fett geworden”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das US-Festival „Mayhem Fest“ könnte dieses Jahr zum letzten Mal stattfinden. In einem Interview mit Freep.com gibt der Veranstalter Kevin Lyman eine Mitschuld daran vor allem den alteingesessenen Bands, denn seiner Meinung nach fehle es im Heavy Metal derzeit an echten Headlinern. 

„Die Bands an der Spitze verlangen alle eine bestimmte Bezahlung um auf Tour zu sein. Anders als Punk Rock, weiß der Metal nie, wie man einen Schritt zurück macht um die ganze Szene nach vorne zu bringen”, so Lyman.

„Das ist wie der Punk Rock war, wie wir den Punk Rock genährt haben. Bad Religion haben ein bisschen weniger genommen, sodass wir ein gutes Tour-Paket um sie herum schnüren konnten. Metal scheint diese Bedenken nicht zu haben, hatte es niemals, nicht, seitdem ich in den Achtzigern in den Clubs gearbeitet habe. Es war immer ein ‘ich, ich ich’-Ding. […] Was passiert ist war, dass Metal die Mädels verjagt hat, denn […] Metal ist gealtert. Metal ist grau, kahl und fett geworden.” 

Ohne die Veranstalter-Seite im Detail zu kennen, sind dies harte Ansagen gegenüber einer Szene, deren jüngsten, kommerziell erfolgreichen Bands der Groove- und Metalcore-Ära wie Lamb Of God, Killswitch Engage oder Unearth aber tatsächlich schon seit mehr als 15 Jahren im Business sind – und viele Touren heutzutage nur aus einem Hauptact und zwei mittelgroßen Vorbands bestehen.

Während man im Hardcore beobachten kann, dass Bands wie Terror oder Parkway Drive oft mit jungen Acts unterwegs sind und auch in Europa Tourpakete wie die Never Say Die!- oder Persistance-Tour kleineren Bands ein großes Publikum garantieren, scheint diese Nachwuchspflege im klassischen Metal etwas auf der Strecke zu bleiben.

Seid ihr der gleichen Meinung? Nutzt die Kommentare um uns von euren Erfahrungen zu berichten!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Inferno 2020: Alle Infos zum Festival

METAL HAMMER präsentiert: Inferno Festival Datum 09.04. bis 12.04.2020 Veranstaltungsort Das Inferno Festival 2020 wird in Oslo in den Locations Rockefeller, John Dee (beide im gleichen Gebäude) und Kniven Bar (Møllergata 32, 0179 Oslo; Einlass ab 20 Jahren, Passkontrolle!) stattfinden. Adresse: Torggata 16 NO-0181 Oslo www.rockefeller.no Preise & Tickets 4-Tages-Tickets (ca. 246 Euro) und Tages-Tickets (ca. 78 Euro) via Ticketmaster oder paypal könnt ihr hier bestellen. https://www.facebook.com/InfernoMetalFestival/videos/405957746755928/ Bands Alle Acts in alphabetischer Reihenfolge: 1914 Amorphis Asagraum Asphyx Benighted Bölzer Cadaver Dark Fortress Djerv Dyscarnate Golden Core Gorgoroth The Great Old Ones Hamferð Ihsahn Kampfar Kosmos Brenner Kreator Marduk Mayhem Myrkskog…
Weiterlesen
Zur Startseite