Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Metalfest 2012: Bilder und Bericht aus Dessau

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zum dritten Mal gastiert das Metalfest in Dessau. Durch die hausgemachte Konkurrenz durch das parallel stattfindende Metalfest Österreich und das am folgenden Wochenende stattfindende Metalfest Loreley konnte man schon mit weniger Besuchern als im Vorjahr rechnen. Dennoch sind über 5000 verkaufte Tickets recht enttäuschend.

Donnerstag – 31.05.2012

Der erste Festivaltag beginnt mit düsteren Wolken. Doch die vereinzelten Tropfen können den frühen Spaß nicht verderben, der mit Turbowolf und Graveyard beginnt. Im Falle von Graveyard jedoch zu früh, denn so richtig Spaß machen die Schweden eben doch nur im Dunkeln. Ganz anders das Bild bei Alestorm und Saltatio Mortis. Man kann von beiden Bands halten was man will, doch die Piraten und Gaukler sorgen Stimmung.

Für heftiges Kopfschütteln sorgt im Anschluss Moonspell-Sänger Fernando Riberia mit seiner ungewöhnlichen Maske. Umso schicker der Auftritt der Portugiesen, die auch einige neue Songs des erst neulich veröffentlichten Albums ALPHA NOIR durch die Boxen jagen. So langsam zeigt sich das Wetter von seiner unschicken Seite und jagt den Regen verstärkt aus den Wolken. Nicht schön. Bleiben wir beim Thema: Nachtblut. Zwischen Fremdschämen und Spaß am Trash. Das Prinzen-Cover ‘Alles nur geklaut’ setzt dem Spektakel die Schmutz-Krone auf.

Auf die 12 gibt es anschließend mit Legion Of The Damned, die jedoch durch ihre Überpräsenz nicht mehr überraschen können. Im Gegensatz zu Witchcraft, die mit ihrem düsteren Okkult-Doom etliche neue Fans gewonnen haben dürften.

Im Anschluss zeigt Peter Tägtgren mit seiner Death Metal Institution Hypocrisy wie richtig geballert wird. Leider mit zu wenig Hits, zu viel Regen und zu schlechtem Sound. Granaten wie ‘Eraser’ oder ‘Warparth’ werden im Matschsound schnell zu Blindgängern.

Jedoch immer noch besser als die W.A.S.P.-Playback-Show. Man muss sich wirklich fragen, für wie doof Blackie Lawless seine Fans hält. Die Chöre immer astrein – und immer gleich. Keine nervösen Blicke zum Monitor-Techniker. Keine Veränderungen an den Gitarren-Pedals. Nix. Und wenn man Blackies Stimme hört, er aber mit dem Rücken zum Mikro steht, kann man nur gehen.


teilen
twittern
mailen
teilen
Kreator: Überraschungs-Single veröffentlicht

Damit haben vermutlich selbst die eingefleischtesten Fans nicht gerechnet! Völlig ohne Vorankündigung oder lähmende Vorläufe haben Kreator neue Musik veröffentlicht. ‘666 - World Divided’ (das Video findet ihr weiter unten) ist ab sofort auf allen digitalen Plattformen erhältlich. Zudem kommt eine limitierte Split-7" mit Lamb Of God (deren Seite schmückt der bereits veröffentlichte Song ‘Checkmate’ vom kommenden Lamb Of God-Studioalbum). Diese wird ab dem 10.04. im Kreator Bandshop sowie dem Mailorder von Nuclear Blast erhältlich sein. ‘666 - World Divided’ ist bei Weitem kein übrig gebliebenes Demo oder aus der Kreator-Mottenkiste. ‘666 - World Divided’ ist das erste neue Stück…
Weiterlesen
Zur Startseite