Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Metallica wissen nicht, wie lange sie noch auftreten können

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica gaben dem Kerrang! Megazin ein Interview, in dem sie über ihre Live-Performances sprachen und darüber, wie schwer es mittlerweile für sie geworden ist, aufzutreten.

Kirk Hammet:

„Es ist der physische Aspekt der zählt. Sehnenscheidenentzündungen, Tinnitus, Bänder Atrophie, Unfälle, wiederholter Stress, Tennisarm…all diese Dinge schleichen sich ein. Ich will Gitarre spielen aber mein Ellbogen und meine Schulter sagen nein. Dein Kopf will etwas tun, aber dein Körper will nicht. Das ist ein großes Hindernis mit dem jeder von uns umgehen muss.“

Lars Ulrich:

„Das Einzige, das ich nicht beeinflussen kann ist das Physische, das wir tun. Es wird immer härter. Ich weiß nicht, wie lange wir das noch machen können – können wir es noch wenn wir 60 oder 70 sind?“

James Hetfield:

„Manchmal sagt meine Kehle einfach ‘Leck mich James, nicht heute Nacht!’, oder Lars Schulter oder Robs Beine verkrampfen, oder Kirks Knie, was auch immer, wir haben alle unsere Probleme und damit müssen wir leben. Wir müssen nur aufpassen!“

Außerdem sprachen James Hetfield und Lars Ulrich über einen möglichen Ausstieg aus der Band und eine finale Metallica-Show.

Lars Ulrich über einen möglichen Ausstieg:

„Ich weiß es gibt den Moment, an dem ich aussteigen könnte. Ich war auch schon so weit auszusteigen. Das war so 2001, 2002 wenn der ganze Scheiß um Some Kind Of Monster war. Ich habe tausend andere Dinge die mich unterhalten und mich kreativ befriedigen. Metallica ist meine Liebe, meine höchste Priorität aber ich habe keine Angst vor dem, was ich mit meinem Leben machen werde, wenn ich das hinter mir lasse. Ich will ohne Metallica keine Musik mehr machen. Hoffentlich hält das für immer.“

James Hetfield über einen finalen Gig:

„Ich denke nicht, dass das fair wäre. Eine Kiss Abschiedstour zum zehnten Mal? Die Scorpions waren fertig und tourten dann? Du kannst sowas nicht machen und danach auf Tour gehen. Ich weiß nicht, was noch bei uns geht. Ich will die Geschichte die so viele andere Bands hatten, nicht fortsetzen. Wir sind einzigartig in dem was wir tun und wir entscheiden wie es endet.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ehemalige Judas Priest-Mitglieder geben gemeinsames Konzert

Ein Abend voller klassischer Judas Priest-Lieder. K.K. Downing, Les Binks und Tim „Ripper“ Owens, die alle einst bei Judas Priest musizierten, werden am 3. November in Wolverhampton, Großbritannien, gemeinsam mit Megadeth-Bassist David Ellefson ein Set spielen. Eröffnet wird der Abend im K.K.'s Steel Mill vom ehemaligen Iron Maiden-Sänger Blaze Bayley. Anschließend wird Ellefson unter anderem mehrere Titel aus seiner jüngsten Soloveröffentlichung SLEEPING GIANTS spielen, bevor das einmalige Konzert mit dem Priest-Set seinen Höhepunkt findet. Weiterhin gibt es ein VIP-Event anlässlich Ellefsons im Juli veröffentlichter Biografie ‘More Life With Deth’. Hier haben Teilnehmer die Chance, sich ihre Bücher signieren zu lassen.…
Weiterlesen
Zur Startseite