Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mike Shinoda schickt Fans Puzzlestücke per Post

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Anfang September rief Mike Shinoda 50 Fans auf Twitter dazu auf, dem Linkin-Park-Musiker ihre Adressen mitzuteilen. Wofür er sie braucht, hat er nicht verraten. Dafür melden sich im Internet jetzt viele Fans, die offenbar Papierschnipsel im Briefkasten vorfanden, die Teil eines Puzzles sind.

Auf Reddit sammeln derweil User die einzelnen Puzzlestücke und fügen sie zu einem Gesamtbild zusammen:

Mike is playing some weird puzzle game with us. He sends one piece to a fan from each state… if you see a puzzle or received one yourself, make sure to upload them here (https://docs.google.com/spreadsheets/d/1jHACKtkbaLNSlNKhaC_tWahrR5hiroOqc_B4uQuqCNQ/edit#gid=0) from LinkinPark

Und bisher scheint es so, als ob es sich dabei um ein Plakat für einen Live-Auftritt von Mike Shinoda handelt. Auf Twitter hat Shinoda auch den Beitrag eines anderen Users geteilt. Insgesamt wurden schon 27 der 50 Teile gefunden und zusammengesetzt:

Solo-Album von Mike Shinoda

Am 15. Juni 2018 hat Mike Shinoda mit POST TRAUMATIC sein erstes Solo-Album veröffentlicht. Darin verarbeitet er unter anderem den Tod von Chester Bennington, der am 20. Juli 2017 starb. Zuletzt gab Shinoda außerdem zu Protokoll, dass er sich weitere Shows von Linkin Park vorstellen kann:

„Wenn die Jungs an einem Punkt sind, an dem sie Linkin-Park-Shows spielen wollen, bin ich mir sicher, dass dies möglich sein wird und ich offen bin für alles, was auch immer passiert. Im Moment konzentriere ich mich aber am meisten darauf, die Solo -Live-Shows zusammen zu bekommen und diese so gut wie möglich zu machen.“

Allerdings will er auch einen Schritt nach dem anderen machen und nichts überstürzen. Lest hier das ganze Interview.

Mike Shinoda – POST TRAUMATIC jetzt bei Amazon.de bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Top 10 der miesesten Cover-Bands

Jeder kennt das Gefühl, wenn etwas so schrecklich, so peinlich und so daneben ist, dass man eigentlich nur wegschauen möchte. Aber man kann nicht wegschauen, eben weil es so schrecklich, so peinlich und so daneben ist. So ähnlich wie bei einem Verkehrsunfall. Es ist eine Mischung aus Neugier, Sensationslust und Mitgefühl. Bei folgender Liste kommt noch eine große Portion Schadenfreude mit dazu. Es geht darum wie Cover-Bands ihr musikalisches Vorhaben mit Vollgas an die Wand fahren - ohne es selbst zu merken (Video: siehe unten). In einem Video, das die amerikanischen Kollegen von "Loudwire" erstellt haben, seht ihr die vermeintlich zehn…
Weiterlesen
Zur Startseite