Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mötley Crüe wollen Online Magazin verklagen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Einen Tag nachdem antiMusic einen Teil der blabbermouth-Story wiedergab, flatterte ihnen eine Klagedrohung der Mötley Crüe-Management-Firma 10th Street Entertainment ins Haus.

Der Grund: Mötley Crüe kündigten lediglich eine riesige, großartige Neuigkeit an, die wohl mit anderen Band zu tun habe. AntiMusic addierte noch, dass es Gerüchte gebe, es handele sich um eine Tour. Dieser Zusatz war als Gerücht gekennzeichnet.

Im Schreiben der Management-Firma werden die Herausgeber nun deutlich informiert, dass das falsch sei und aufgefordert, jede falsche Meldung sofort von der Seite zu entfernen. Ansonsten drohe Strafe.

Das Problem: Mötley Crüe hielten ihre Ankündigung selber extrem vage und das Magazin deklarierte die Vermutung, es handele sich um Gerüchte, klar als solche.

Die Tatsache, dass sofort mit Klage gedroht wurde, brachte die verantwortlichen Herausgeber nun ihrerseits auf die Palme, so dass aus der Angelegenheit ein handfester Streit geworden ist. Das Mag bezieht jetzt klar Stellung und weigert sich explizit, weiter Themen von 10th Street Entertainment zu behandeln. Das sind unter anderem:

Drowning Pool, Everclear, Meat Loaf, Mötley Crüe, Papa Roach, Royal Underground, u.v.m.

Weitere Mötley Crüe-Artikel:
+ Schlammschlacht: Nikki Sixx lüge in HEROIN DIARIES
+ Neues Mötley Crüe Album unterwegs

(Foto: Universal)

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe verlangen 3,25 Millionen Dollar pro Show

Mötley Crüe sind zurück - und werden nächstes Jahr auf Reunion-Tour durch die Vereinigten Staaten von Amerika gehen. Und zwar nicht alleine, sondern im Deluxe-Paket mit Def Leppard und Poison. Die genauen Tourdaten haben die Glam-Metaller entweder noch nicht veröffentlicht - oder einfach noch nicht festgezurrt. Möglicherweise könnte dies an den Gagenforderungen liegen, die Frontmann Vince Neil, Bassist Nikki Sixx, Schlagzeuger Tommy Lee und Gitarrist Mick Mars verlangen. Laut einem Bericht des Radiosenders KRNA aus Iowa rufen die drei Bands 3,25 Millionen US-Dollar (2,95 Millionen Euro) auf. Allerdings nicht für die gesamte Tour, sondern pro Konzert. So haben Mitarbeiter des Radios…
Weiterlesen
Zur Startseite