Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Monster Games Special: SILENT HILL: SHATTERED MEMORIES

von
teilen
twittern
mailen
teilen

SILENT HILL: SHATTERED MEMORIES
Survival Horror 6 / 7
Namco

Rund zehn Jahre nach dem Erscheinen des ersten Teils bringt SILENT HILL: SHATTERED MEMORIES den Spieler zurück in die gespenstische Stadt und zeigt den Horrortrip nun aus einem neuen Blickwinkel. Was sofort auffällt: das Spiel setzt viel mehr auf surrealen und psychischen Horror als die Konkurrenz aus dem Hause Capcom (RESIDENT EVIL).

So kann man nicht gegen die irrsinnigen Monster kämpfen, sondern nur fliehen. Das macht einerseits Spaß, andererseits sitzt man innerhalb kurzer Zeit vor Angst und Anspannung schweißgebadet vor dem Fernseher. Dabei lohnt es sich, die rätselhafte und gespenstische Geschichte um Harry Mason auf der Suche nach seiner verschwundenen Tochter immer wieder zu spielen, denn in SILENT HILL: SHATTERED MEMORIES muss man sich als Spieler Psychotests stellen, die den Spielverlauf beeinflussen.

So positiv das alles ist, schwächelt die Geschichte bei den Konversationen, in denen man bis auf ein paar Schlüsselszenen nur Zuschauer ist. Ansonsten gehört SILENT HILL: SHATTERED MEMORIES in das Repertoire jedes Wii- oder PSP-Spielers, denn der neue Ansatz sorgt für willkommene Abwechslung im ansonsten auf Action setzenden Genre.

Florian Krapp

>>> Weiter zu Egoshoortern und LEFT 4 DEAD 2

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Horror im Heavy Metal: Eine unsterbliche Freundschaft

Alice Cooper legte sich auf der Bühne unter eine Guillotine; sein Kopf rollte. Lordi und GWAR sieht man nicht ohne ihre von Horrorfilmen inspirierten, unglaublich aufwändigen Kostüme. Iron Maiden haben stets Edward the Head, kurz: Eddie, das wohl erfolgreichste Maskottchen der Musikgeschichte, im Schlepptau. Außerdem zeigen unzählige Cover-Artworks Tote, manchmal Untote, Biester und Monster. Ghost um Papa Emeritus IV gehen sogar noch einen Schritt weiter und würdigen auf einigen ihrer Covers wegweisende Horrorfilme wie „Salem's Lot – Brennen muss Salem“, „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ und „Das Schweigen der Lämmer“. Eins steht fest: Heavy Metal und Horror pflegen eine…
Weiterlesen
Zur Startseite