Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Nächstes Metallica-Album soll nicht wieder 8 Jahre auf sich warten lassen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Acht geschlagene Jahre mussten wir auf ein neues Metallica-Album warten, doch nun steht HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT in den Läden. Der Langspieler danach soll aber deutlich schneller erscheinen, zumindest wenn es nach Lars Ulrich geht.

So verrät Ulrich im Gespräch mit Apple Music:

Alle fragen mich: Acht Jahre, was habt ihr die ganze Zeit gemacht? Dabei waren wir in dieser Zeit so beschäftigt wie noch nie zuvor in unserem Leben. Wir waren drei Jahre mit DEATH MAGNETIC auf Tour, haben zwei Jahre in unser Project „Through The Never“ investiert, haben mit Lou Reed zusammengearbeitet und dann haben wir jedes Festival auf dieser Welt mehrere Male gespielt. Wir waren auf Kontinenten, die größtenteils von Pinguinen bewohnt sind.

Also ja, die vergangenen acht Jahre waren sehr ereignisreich. Und trotzdem haben wir es geschafft, ein weiteres Album aufzunehmen.

Blick in die Glaskugel

Offenbar wollen es Metallica in Zukunft allerdings ein wenig ruhiger angehen lassen, denn der Nachfolger zu HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT soll keine acht Jahre auf sich warten lassen, da ist sich Lars Ulrich sicher:

Wir hatten so eine gute Zeit bei den Aufnahmen zum neuen Album und der Vibe der Songs ist einfach großartig. Deshalb sage ich hiermit offiziell voraus, dass bis zum nächsten Album nicht wieder acht Jahre ins Land ziehen werden. Zumindest hoffe ich das. Da habt ihr es. Reibt mir es in acht Jahren ruhig unter die Nase.

 

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Jamey Jasta will LULU neu aufnehmen

Die Corona-Quarantäne treibt nicht nur seltsame Blüten in einigen Köpfen, sondern lässt auch kreative Ideen erwachen. Während wir weiterhin auf das neue Hatebreed-Album warten, hatte Frontmann Jamey Jasta eine Eingebung. Warum nicht LULU von Metallica mit Metal-Sängern aufnehmen? Um das Ganze zu unterstreichen, bietet er an, 50.000$ an die Metallica-Stiftung "All Within My Hands" zu überweisen. Das 2011 veröffentlichte und unter Fans nicht sonderlich beliebte Album der US-Thrasher soll laut Jasta von mehreren Sängern neu interpretiert werden. Neben ihm selbst noch Dee Snider (Twisted Sister), Sebastian Bach, Robb Flynn (Machine Head) und Kirk Windstein (Crowbar). Jasta fügte hinzu: "Das ist…
Weiterlesen
Zur Startseite