Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nergal: Zwei Jahre Haft wegen Religions-Beleidigung?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Adam „Nergal“ Darski könnten schwierige Zeiten bevorstehen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat der polnische Gerichtshof beschlossen, dass Nergal ein Verbrechen begangen hat, als er 2007 bei einem Behemoth-Konzert die Katholische Kirche als „mörderischsten Kult des Planeten“ bezeichnete.

Ein weiteres Gericht wird jetzt entscheiden, ob und in welcher Form Nergal bestraft wird. Die maximale Höchststrafe liegt laut Reuters bei zwei Jahren Gefängnis.

Jacek Potulski, Anwalt des Behemoth-Sängers, sagte gegenüber Reuters: „Diese Entscheidung schränkt das Recht auf frei Meinungsäußerung ein. Das Gericht hat diese Einschränkung in einem demokratischen System gebilligt.

Erst im August 2011 musste sich Nergal vor Gericht verantworten, weil er in der Vergangenheit auf der Bühne eine Bibel zerriss. Damals sprach ihn das Gericht frei – mit der Begründung, dass es sich dabei um einen künstlerischen Akt gehandelt habe, der im Einklang mit der Ausrichtung der Band stehe.

Wann das Gericht den Fall Nergal verhandelt, ist noch nicht bekannt.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Erstmalig: Öffentlicher Live-Auftritt von Metal-Band in Saudi-Arabien

Man kann kaum glauben, dass es erst 2019 werden muss, damit in einem Land eine Metal-Band öffentlich auftreten darf. Doch leider gibt es immer noch Staaten, in denen genau dies verboten ist. Im Wüstenstaat Saudi-Arabien, der sogenannten "Wiege des Islam" (mit dem Wallfahrtsort Mekka), ist am 25.10.2019 Historisches geschehen. Die Grindcore-Band Creative Waste absolvierte das überhaupt erste Metal-Konzert in der Geschichte des Königreichs. Dieser Auftritt ist ein Meilenstein und hinsichtlich der kreativen Freiheit riesiger Schritt vorwärts in dem notorisch repressiven Land. Schließlich wurden in der Vergangenheit Künstler ins Gefängnis gesteckt, nur weil sie Musik gespielt hatten. Seit 2009 operiert in…
Weiterlesen
Zur Startseite