Nervosa: Stream zum neuen Song ‘Intolerance Means War’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sängerin Fernanda teilte außerdem ihre Meinung über die Situation von weiblichen Metal-Bands mit Planet Mosh. Der Track ‘Intolerance Means War’ stammt vom Album AGONY, welches am 4. Juni veröffentlicht wird. Vor allem Bands wie Kreator und Slayer haben einen Einfluss auf den Stil der Gruppe. Gemixt wurde das Ganze von Musikproduzent Andy Classen.

Auf die Frage, wie es so schnell zum Erfolg kommen konnte, weiß Sängerin und Bassistin Fernanda Lira mit Bescheidenheit zu antworten: „Ich würde es nicht Erfolg nennen, aber du hast recht, es ging schnell. Es gibt Bands, die Jahre brauchen, bis sie da stehen, wo wir jetzt sind und wir sind echt dankbar dafür.“ Dazu erläutert sie ihre Theorie zu Metal: „Metal lebt ständig wieder auf; es gibt immer etwas Neues. Zum Beispiel beim Folk Metal – da gab es diesen Boom mit den Flöten, Violinen und so. Darum glaube ich, dass jede neue Art von Metal Aufmerksamkeit bekommt – positive und negative, natürlich. Dass wir drei Mädchen sind, die in einer Thrash-Metal-Band spielen, ist das, was neu ist in unserer Band – sowas gibt es nicht oft. Ich würde gern mehr davon sehen; ich mag jede Unterstützung von Girl Power, besonders im Metal.“

Fernanda ist überzeugt, dass sich die Situation für Metal-Bands, die rein aus Frauen bestehen, bald ändern wird, da es laut ihr irgendwann zur Normalität werden könnte: „In ein paar Jahren wird es normal sein, denn ich sehe immer mehr Frauen, die involviert werden.“ Den Menschen, die behaupten, Metal wäre nichts für Frauen, hat sie Folgendes zu sagen: „Das ist uns eigentlich ziemlich egal, weil wir wissen, dass das nur von wenigen Leuten kommt.“

Fernanda beschreibt Brasilien als ein sexistisches Land und zählt die ein oder andere abwertende Bemerkung auf, die die Band bereits über sich ergehen lassen musste: „’Sie bekommen nur Auftritte, weil sie’s mit den Promotern tun’ und solche Sachen. ‚Oh, ich hab gehört, dass sie Nacktbilder an die Promoter schicken, um Auftritte zu bekommen’. Kannst du das glauben? Man kann drüber lachen; es ist wirklich dumm.“ Die Sängerin erzählt, dass sie anfangs große Schwierigkeiten hatte, mit solchen Kommentaren umzugehen. Doch mit der Zeit hatte sie gelernt, den gehässigen Aussagen die kalte Schulter zu zeigen und kann teilweise sogar darüber lachen.

Nervosa AGONY
Nervosa AGONY

AGONY Tracklist

  1. Arrogance
  2. Theory Of Conspiracy
  3. Deception
  4. Intolerance Means War
  5. Guerra Santa
  6. Failed System
  7. Hostages
  8. Surrounded By Serpents
  9. CyberWar
  10. Hypocrisy
  11. Devastation
  12. Wayfarer (Bonus Track)

‚Intolerance Means War‘: Offizielles Lyrics-Video

teilen
twittern
mailen
teilen
Nervosa: Sängerin Diva Satanica steigt aus

Bei Nervosa dreht sich das Personalkarussell munter weiter. Bei den brasilianischen Thrasherinnen stieg nicht nur Schlagzeugerin Nanu Villalba Ende 2022 aus, kürzlich schloss sich die griechische Gitarristin Helena Kotina der Formation aus. Nun verkündet die Gruppe, dass Frontfrau Diva Satanica nicht mehr mitmacht. Die Band arbeitet allerdings bereits seit zwei Monaten mit einer neuen Sängerin sowie einer neuen Drummerin. Um welche Musikerinnen es sich dabei konkret handelt, verrieten die Metallerinnen nicht. Die Show muss weitergehen "Diva informierte Nervosa im September 2022, dass sie die Band verlassen würde", beginnt das zugehörige Statement der Band. " Seitdem hat Diva alle Aktivitäten mit…
Weiterlesen
Zur Startseite