Reaktionen aus der Metal-Welt zum Tod von Schauspieler Sean Connery

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 31. Oktober verstarb der schottische Schauspieler Sean Connery im Alter von 90 Jahren. Die Liste an Filmen, in denen er im Laufe seines Lebens mitspielte ist lang. Bekannt wurde Connery jedoch durch seine Rolle als James Bond.

Insgesamt sieben mal verkörperte er den von Ian Fleming ins Leben gerufenen Geheimagenten, unter anderem in den Filmen ‘Dr. No’ (1962),  ‘Liebesgrüße aus Moskau’ (1963) und ‘Goldfinger’ (1964).

Auch wenn Connery kein Künstler im Rock- und Metal-Bereich war, so war er für viele Musiker dieser Szene doch von großer Bedeutung. Nach seinem Tod meldeten sich einige (darunter Slash, Gary Holt und Mikael Stanne) über die Sozialen Medien zu Wort und zollten ihren Tribut.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Slash (@slash) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Gary Holt (@garyholt_official) am

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lord Ahriman [Dark Funeral] (@lordahrimanofficial) am

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jason Bonham (@jasonbonham) am

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Gary Holt: Slayer hatten noch viel Musik in sich

Slayer hatten laut Gitarrist Gary Holt noch viel Musik in sich gehabt, als die Thrash-Titanen einen Schlussstrich unter die Gruppe gezogen haben. Im Interview mit "Guitar World" sagte der 58-Jährige auf die Frage, ob sich das Quartett zu früh aufgelöst hätte: "Das müssen sie entscheiden. Ich weiß, dass Kerry King das so sieht. Vielleicht stimmt dem Tom Araya nicht zu. Ich denke, die Band trug noch viel mehr Musik in sich. Aber du weißt, was sie sagen: Es ist besser, zu früh zu gehen als zu spät. Die Band feuerte aus vier Zylindern. Mehr drin gewesen Es ist besser so,…
Weiterlesen
Zur Startseite