Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Aenimus DREAMCATCHER

Progressive Death, Nuclear Blast/Warner (11 Songs / VÖ: 22.2.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nun sind sie also in Europa angekommen: Die Kalifornier – nicht zu verwechseln mit den Schweden Ænimus – sind für ihr zweites Album bei Nuclear Blast untergeschlüpft und verfolgen ihr Konzept konsequent weiter: Die Vereinigung von Schönem und Brutalem ist ihr Ansatz, technische Finesse ihr Hilfsmittel dazu. Das Spek­trum, das die Fünf dabei stilistisch ab­decken, ist beeindruckend weit: klassischer Prog verschmilzt mit ange­schwärzten Riffs und Deathcore-Grooves. Das ist ziemlich spannend – vor allem, wenn dann noch beispielsweise orientalische Elemente (‘My Becoming’) hinzukommen und für zusätzliche Abwechslung sorgen.

DREAMCATCHER bei Amazon

Allerdings: Easy Listening ist das nicht. Der Kopf neigt dazu, irgendwann nach einer erholsamen Struktur in den Songs zu suchen – was bei DREAMCATCHER oft unmöglich ist. Es wogt mal auf, dann zerbröselt einem jegliches gerade für gut befundenes Arrangement wieder abrupt zwischen den Fingern. Nach mehrmaligem Hören wird das zwar besser, weil sich die Bruch­stellen nach und nach genauso einprägen wie eine Melodie, doch insgesamt ist die Platte ein Werk, das man sich hart erarbeiten muss. Nicht für jeden geeignet, aber durchaus lohnenswert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Volbeat: Die Hörprobe von REWIND, REPLAY, REBOUND

Den kompletten Bericht von der Listening Session mit Volbeat findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Juliausgabe. Hit-orientiert halten die dänischen Aushängeschilder des sogenannten Elvis-Metal an ihrem erprobten kommerziellen Kurs fest und präsentieren auf ihrem siebten Album REWIND, REPLAY, REBOUND neues Hymnenfutter für die Rock-Fan-Kurve. Die Hörprobe: REWIND, REPLAY, REBOUND VÖ: 2. August Last Day Under The Sun Ein Bastard aus The Clash-Gitarrenton und dem Riff von Michael Jacksons ‘Black Or White’ eröffnet die Platte und führt im Folgenden in eine eingängig und von Michael Poulsen ohne die gewohnten Modulationen ungewöhnlich gerade heraus gesungene Strophe. Den ohrschmeichelnden Chorus garnieren genussvoll Backing-Chöre. https://www.youtube.com/watch?v=ptro0vwRMaA…
Weiterlesen
Zur Startseite