Angelus Apartida HIDDEN EVOLUTION

Thrash Metal, Century Media/Universal 10 Songs / VÖ: 16.1.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit HIDDEN EVOLUTION präsentieren die spanischen Langhaar­dackel von Angelus Apatrida ihr fünftes Studioalbum. Und bisher haben sich die Jungs aus Albacete noch keinen Ausrutscher erlaubt. Das ändert sich auch mit dem neuen Werk nicht, denn was hier aus den Boxen dröhnt, ist feinster Thrash US-amerikanischer Prägung.

Das Quartett hält nicht damit hinter dem Berg, dass Exodus, Annihilator und mittelalte Megadeth größte Vorbilder sind, mischen ein bisschen melodischen Heathen-Stoff unter und fügen genügend eigene Ideen hinzu, um nicht als Plagiat durchzugehen. War diese Art von Musik Ende der achtziger Jahre quasi Standard, hört man heute Stücke der Güteklasse ‘First World Of Terror’, ‘Tug Of War’ (starke Gitarren-Passagen), ‘Serpents On Parade’ (rasend schneller Banger) oder ‘Speed Of Light’ (coole Hymne mit einem Gastbeitrag von Chris Amott) leider seltener.

Es wird höchste Zeit, dass sich das ändert. Mit Angelus Apatrida unterstützen Fans der erwähnten Bands jedenfalls genau die Richtigen. Viel besser kann man melodischen Thrash Metal einfach nicht spielen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Havok :: CONFORMICIDE

Warpath :: BULLETS FOR A DESERT SESSION

Kreator :: GODS OF VIOLENCE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Possessed: Neues Album wird "sehr anders"

Es scheint, als werden diesmal keine Jahrzehnte zwischen den Veröffentlichungen von Possessed liegen. Die Death Metal-Urgesteine sind aktuell schwer am Schreiben.

Kerry King mag DIABOLUS IN MUSICA nicht

Das 90er-Album DIABOLUS IN MUSICA ist von den meisten Slayer-Fans verhasst - und Gitarrist Kerry King kann das verstehen. Die Neunziger seien ein Tiefpunkt gewesen.

Kerry King glaubt weder an Gott noch den Teufel

Kerry King, der Gitarrist von Slayer, startet gerade mit seinem Soloprojekt durch. Mit diesem widmet er sich wie bei Slayer satanischem Textmaterial - obwohl er selbst nicht daran glaubt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King mag DIABOLUS IN MUSICA nicht

Bei einem Interview mit Metal Blast wurde der Slayer-Gitarrist Kerry King gefragt, was er seinem jüngeren Ich raten würde. Überraschenderweise ging King gar nicht so weit zurück, wie man vielleicht annehmen würde – denn der Thrasher ist eher unzufrieden mit der ohnehin umstrittenen Neunziger-Phase von Slayer. Kerry King war von der Musik abgeschreckt „Ich mag das Zeug einfach nicht, welches wir in den 90ern gemacht haben“, gibt Kerry King zu. „Ich war von Musik enttäuscht, weil ich die Bands, die populär wurden, nicht verstand.  Und ich verstehe sie auch bis jetzt nicht. Ich mochte Limp Bizkit noch nie. Die ganzen…
Weiterlesen
Zur Startseite