Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Arch/Matheos WINTER ETHEREAL

Progressive Metal, Metal Blade/Sony (9 Songs / VÖ: 10.5.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es bleibt eines der Mysterien der Rock-Geschichte, warum Fates Warning im Lauf ihrer über 35-jährigen Geschichte der große kommerzielle Erfolg versagt blieb. Das ändert aber nichts daran, dass eingefleischte Fans angesichts der Kombi­nation von Fates Warning-Gitarrist Jim Matheos sowie -Originalsänger John Arch schlaflose Nächte durchleben. Bereits 2011 lud das Duo zum Spaziergang durch seinen versponnenen Zaubergarten ein. Im Vergleich zu SYMPATHETIC RESONANCE fällt WINTER ETHEREAL viel hörerfreundlicher aus, ohne auch nur ansatzweise banal zu klingen. Die Kompositionen sind (mit Ausnahme des 13-minütigen Abschlussbrockens ‘Kindred Spirits’) recht handlich gehalten und bieten in jedem Song genügend Widerhaken, um den Hörer vor dem Trudeln zu bewahren.

WINTER ETHEREAL bei Amazon

Nicht alles ist brillant – ein, zwei Stücke hätten gerne dem Rotstift zum Opfer fallen können. Manchmal geht auf WINTER ETHEREAL der Prog-Gaul durch und tritt die Song-Dienlichkeit mit den Hufen. Dennoch: Die grundsätzliche Kompaktheit, mit der Arch/Matheos auftreten, ist die größte Überraschung. Erwartungsgemäß sind hingegen die hohe Musikalität, die Leistung am Mikro (Arch brilliert in Ausdruck, Volumen und Höhe) sowie der Klang – sprich: Das Gesamtpaket stimmt. WINTER ETHEREAL fällt weitaus durchschlagskräftiger als das Debüt aus. Viel mehr kann man von einem Zweitwerk eigentlich nicht verlangen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Kirk Hammett rutscht auf der Bühne aus

Mailand, SNAI San Siro Hippodrome, 8. Mai 2019: Wind, Regen, aber die Frisur sitzt. Metallica spielen ihre 15 Songs und 3 Zugaben live vor vollem Haus, alles läuft wie es soll. Alles? Nein. Das Wasser von oben hat einen Plan ausgeheckt. Sein Opfer: Kirk Hammett. Beim siebten gespielten Song, ‘Moth Into Flame’, ist Hammett wie gewohnt tief versunken in sein Gitarrensolo, den Fuß stets fest auf dem Wah-Wah. Doch nicht so fest wie gedacht, denn der Gitarrist rutscht plötzlich über das Pedal und kracht rückwärts auf den Bühnenboden. Ganz Profi, wie er ist, lacht er kurz, richtet sich auf und…
Weiterlesen
Zur Startseite