Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Barren Earth CURSE OF THE RED RIVER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es ist selten, dass eine neue Band mit bereits international bekannten Mitgliedern den hohen Erwartungen gerecht wird, die mit ihren Namen verknüpft sind. Doch Barren Earth, bei denen (ehemalige) Rocker von Swallow The Sun, Moonsorrow, Amorphis und Waltari zusammenkommen, schaffen dieses Kunststück: Das Debüt der Finnen vereint das Beste aus den vergangenen Jahrzehnten harter, düsterer und zugleich progressiver Musik.

Das stilistische Spannungsfeld reicht von ätherischem Siebziger-Prog bis hin zu tonnenschweren Doom-Riffs mit tödlichen Gesangseinlagen. Die (Haupt-)Bands der Protagonisten dienen dabei als grobe Orientierungshilfen (man vergleiche ‘Forlorn Waves’ und frühe Amorphis), doch Barren Earth schaffen es auch, ein Loch in die Stacheldraht-Grenze zwischen Heavy Metal und dem Rest der Musikwelt zu reißen. So kann ein Song wie ‘Our Twilight’ schon mal mit Paradise Lost-Flair starten und sich dann in eine beschwingte Ode an Camel verwandeln.

Wer bei diesen Worten sofort an Opeth denken muss, liegt damit alles andere richtig – deren Ansatz ist ein ähnlicher, und mit Dan Swäno hat auch ein Åkerfeldt-Weggefährte seine goldenen Sound-Finger mit im Spiel. Barren Earth gehen allerdings weniger technisch-progressiv, sondern über weite Strecken wesentlich handfester zu Werke. Eine weise Entscheidung, denn das tut nicht nur den Songs, sondern auch der Identität der Band gut. Sollten alle Beteiligten wirklich genug Zeit erübrigen können, um Barren Earth live regelmäßig auf unsere Bühnen zu hieven, kann (und wird) hier Großes passieren.

Petra Schurer

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der April-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Amorphis :: Under The Red Cloud

Nightwish :: Endless Forms Most Beautiful

Barren Earth :: On Lonely Towers


ÄHNLICHE ARTIKEL

Amorphis kündigen "Stream From The North Side" an

Statt mit einer richtigen Tournee feiern Amorphis ihr 30. Bandjubiläum nun mit zwei exklusiven, besonderen Live-Stream-Shows.

METAL HAMMER präsentiert: Nightwish

DIe Finnen Nightwish wollen das Jahr 2020 zu ihrem machen. Mit neuem Album und einer Welttournee wird ihnen das locker gelingen.

Im Pit bei Dimmu Borgir + Amorphis

In Hannover fand der Abschluss der Doppel-Headliner-Tournee von Dimmu Borgir und Amorphis statt. Lest und seht hier den Nachbericht und die Galerie.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Nightwish

Nightwish kündigen ihre Rückkehr nach Europa während ihrer kommenden Welttournee in 2020 an! Die Band hatte bereits eine Show in Amsterdam angekündigt, für die innerhalb weniger Tage über 15.000 Tickets verkauft wurden. Die für ihr einzigartiges Songwriting, grandiosen Bühnen Designs und Pyro-Effekte berühmt-berüchtigte finnische Symphonic Metal-Band um Mastermind Tuomas Holopainen verspricht, ihr Publikum erneut auf eine spektakuläre audiovisuelle Reise zu entführen. Neuer bestätigter Special Guest sind die finnischen Melo-Deather Amorphis! Nightwish arbeiten derzeit an einem neuen Studioalbum, das 2020 erscheinen wird. Außerdem wurde vor Kurzem ihr neues Liverelease DECADES: LIVE IN BUENOS AIRES angekündigt, das am 6. Dezember in den…
Weiterlesen
Zur Startseite