Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bear PROPAGANDA

Metalcore , Pelagic/Soulfood (11 Songs / VÖ: 8.5.)

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bear aus Antwerpen, Belgien, fühlen sich irgendwo im Niemandsland zwischen Djent und Metalcore wohl. Das bedeutet zumeist, dass das Mitnicken bei den elf Songs über längere Strecken auch ohne Taschenrechner in der Hand möglich ist. Recht absurde Breaks oder Timings, ja, aber Bear werfen nicht ständig mit Synkopen um sich. Ihr viertes Album PROPAGANDA besitzt meist einen ordentlichen Groove, immer tüüüf gestimmte Gitarren und oft straffe Songs – meist um die dreieinhalb Minuten lang. Lediglich der Titel-Track kratzt an der Fünf-Minuten-Marke. Die Produktion ist makellos, sauber, druckvoll – und vermag sowohl das vorherrschende Kreischen als auch gelegentlichen Klargesang überzeugend in Szene zu setzen.

🛒  PROPAGANDA bei Amazon

Das Schöne an PROPAGANDA ist der gelungene Spagat zwischen Core-lastiger Simplizität und kopflastigem Gefrickel. Theoretisch könnte die Scheibe somit Anklang in beiden Lagern finden, dem eher traditionellen Hardcore-Fan als auch dem Prog-Liebhaber reizvoll erscheinen. Qualitativ spricht zumindest nichts dagegen. PROPAGANDA ist durchaus gelungen ausbalanciert, denn die straff gehaltenen Songs verzichten auf unnötige Schnörkel und bieten natürlich dennoch manch ein technisches Kabinettstückchen. Ohne dieses zum Selbstzweck verkommen zu lassen, wie bereits erwähnt. Durchaus ein interessantes und hörenswertes Album, das sich zwischen einige Stühle setzt, ohne dabei deplatziert zu wirken. Nette Leistung.

***

Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

***

teilen
twittern
mailen
teilen
A Maximum Tribute To Pantera

Wie vielfältig Pantera-Stücke interpretiert werden können, zeigt unsere Cover-Compilation. Nur erhältlich zusammen mit METAL HAMMER 02/2022. 1. CATARACT ‘Fucking Hostile’ Im Lauf ihrer von 1998 bis 2013 andauernden Karriere zockten diese Schweizer Hardcore, Death- und Thrash Metal. Der limitierten Version ihrer vorletzten, fünften Platte CATARACT (2008) liegt eine Cover-Compilation bei, auf der sich neben Interpretationen von Slayer-, Obituary- und Sepultura-Songs auch die knackige Kampfansage ‘Fucking Hostile’ befindet. 2. ABORTED ‘Slaughtered’ Die Belgier Aborted stehen für besonders brutalen Death Metal mit Grindcore-Schlagseite. Für ihr 2008 auf den Markt geworfenes sechstes Album STRYCHNINE.213 wuchteten Fronter Sven de Caluwé und seine Mannen das…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €