Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Big | Brave A GAZE AMONG THEM

Post Rock, Southern Lord (5 Songs / VÖ: 10.5.)

6.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nach zwei stimmungsvoll düsteren Album-Covern zu AU DE LA (2015) und ARDOR (2017) erschrickt man kurz ob der (gedie­genen und eher passiven) Farbkraft auf dem vierten Big | Brave-Werk. Doch dies stellt zum Glück keine generelle Wendung zum Fröhlich-Positiven dar. Die kanadisch­en Post-Rocker mit freundlicher Unter­stüt­zung von und Nähe zu Ausnahme­künstlern wie Godspeed You! Black Emperor oder den großartigen Thee Silver Mt Zion bleiben ihrem bislang eingeschla­genen Weg treu. Dass statt des eher lo­gischen Constellation-Deals damals Southern Lord die Nase vorn hatten, schmälert das künstlerische Bestreben dieses Trios keineswegs. Big | Brave prä­sentieren mit A GAZE AMONG THEM fünf neue Epen aus jener Zwischenwelt, in welcher sich Minimalismus zu einem mönströsen Ganzen erhebt.

A GAZE AMONG THEM bei Amazon

Die simplen Drum-Schläge entwickeln eine brachiale Wucht, die schwelgend-schwebenden Gitarren schieben die Psychedelik voran, die (Kontra-)Bass-Ebenen dehnen sich unbarmherzig in die Tiefe aus, und was Robin Wattie aus ihrer Stimme holt, ist beeindruckend eindring­lich. Ob nun der donnernde, zerrende Opener ‘Muted Shifting Of Space’, das trügerisch-träumerische ‘Holding Pattern’ mit seinem treibenden Mittelteil, das psychedelische ‘Body Individual’, das in Zeit und Raum verlorene, in einen ultra­tiefen Drone mündende ‘This Deafening Verity’ oder der markerschütternde, Industrial-nahe Stampfer ‘Sibling’ als finales Opus: A GAZE AMONG THEM zeigt, wie Zärtlichkeit innerhalb eines Machtgefüges funktioniert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Keith Flint: Fans tanzen während Beerdigungsprozession

Am 29. März fand die Beerdigung von Keith Flint statt. Der Frontmann von The Prodigy hatte sich am 4. März das Leben genommen. Nun sagten Familie, Freunde und Fans Lebwohl - und bescherten Flint einen Abgang im großen Stil. Unter anderem erwiesen ihm zahlreiche Anhänger die Ehre, indem sie für ihn zur Musik von The Prodigy tanzten (siehe unten). So wurde der Sarg in einer schwarzen Kutsche durch die Straßen von Braintree, Essex gefahren. Mit dabei: zwei schöne Blumen-Arrangements. Eins zeigt das Ameisen-Logo der Band, mit dem anderen wurde sein Spitznamen "Keef" geschrieben. Beim Trauergottesdienst wurden unter anderem ‘Aerials’ von System…
Weiterlesen
Zur Startseite